Einbrecher wurde Telefonieren am Steuer in Wien-Leopoldstadt zum Verhängnis

Das Telefonieren am Steuer wurde dem Einbrecher zum Verhängnis.
Das Telefonieren am Steuer wurde dem Einbrecher zum Verhängnis. - © dpa (sujet)
Einem Einbrecher wurde am Freitag das Telefonieren am Steuer in Wien-Leopoldstadt zum Verhängnis.

Um 11:15 Uhr bemerkten Beamte der Bereitschaftseinheit einen Mann, der während des Autofahrens von seinem Handy Gebrauch machte. Sie führten darauf eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Zunächst gab der Lenker eine falsche Identität an und behauptete, keinerlei Ausweis mitzuführen, berichtete die Landespolizeidirektion am Samstag. Nachdem die Polizisten einen Teleskopschlagstock und einen Pfefferspray unter dem Fahrersitz wahrgenommen hatten, durchsuchten sie den Pkw. Dabei wurden mehrere Handys und Einbruchsutensilien aufgefunden und sichergestellt.

Mobiltelefon führt zu Einbruch am Handelskai

Die Mobiltelefone konnten unmittelbar einem Einbruch zugeordnet werden, der Ende April 2016 in einem Büro am Handelskai stattgefunden hatte. Nach Klärung der tatsächlichen Identität des Verdächtigen stellte sich heraus, dass gegen ihn ein aufrechtes Waffenverbot, ein Aufenthaltsverbot für Österreich und überdies eine Anordnung zur Festnahme des Landesgerichts Krems bestand. Darauf klickten für den 36-Jährigen die Handschellen. Weiters ergab eine amtsärztliche Untersuchung, dass der Mann das Fahrzeug in einem durch Suchtgift beeinträchtigten Zustand gelenkt hatte.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen