Mehr Nachrichten aus Penzing
Akt.:

Einbrecher wollten in Einfamilienhaus in Wien-Penzing übernachten

Die vier Einbrecher beteuerten, in dem Einfamilienhaus in Wien-Penzing nichts gestohlen zu haben. Die vier Einbrecher beteuerten, in dem Einfamilienhaus in Wien-Penzing nichts gestohlen zu haben. - © APA
Nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Wien-Penzing am Samstag kam es zu vier Festnahmen. Die Hausbesitzer hatten die Einbrecher in dem leer stehenden Objekt bemerkt und die Polizei alarmiert. Das Quartett beteuerte, nur einen Schlafplatz gesucht zu haben.

 (4 Kommentare)

Am Samstagmittag kam ein Ehepaar zu seinem unbewohnten Anwesen in Wien-Penzing. Sie bemerkten, dass das Gartentor aufgebrochen war und die Eingangstüre offen stand. Als die beiden im Haus Stimmen hörten, verschloss der Mann (74) die Eingangstüre mit einem Nagel und verständigte die Polizei. Die Beamten konnten Ioan H. (42), Marinica D. (41), Lucian N. (47) und Dumitru M. (37) im Haus antreffen und festnehmen. Die Beschuldigten gaben an, dass sie nichts im Haus stehlen, sondern lediglich schlafen wollten. Sie wurden in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.

Korrektur melden



Kommentare 4

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
Situation am Straßenstrich in Wien durch neues Gesetz kaum besser
Die Lage für die Straßenprostituierten in Wien hat sich auch durch das Prostitutionsgesetz, das am 1. November 2011 in [...] mehr »
Regen und Sturm am Mittwoch: 40 zusätzliche Einsätze der Wiener Feuerwehr
Starker Regen und Wind sorgten am Mittwochabend für zusätzliche Einsätze bei der Wiener Feuerwehr. Vor allem um [...] mehr »
Rekordregen in Wien am Dienstag: Zwölf Liter in nur zehn Minuten
In ganz Österreich hat es in den vergangenen Tagen extreme Regenfälle gegeben. In Wien brachte ein Wolkenbruch am [...] mehr »
Was dürfen Fahrradfahrer? – Zehn Mythen und Fakten
Erst einen Radler trinken, dann aufs Radl steigen? Mit dem Handy am Ohr mitten am Gehsteig fahren? Was dürfen [...] mehr »
367 Menschen in Wien sind 100 Jahre alt oder älter
Insgesamt leben in Österreich 1.371 Menschen, die 100 Jahre alt oder noch älter sind. Im Bundesländervergleich liegt [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung