Einbrecher krachten in Wien mit Auto in Scheibe von Juwelier

Audi A80 als Rammbock verwendet
Audi A80 als Rammbock verwendet - © APA (Hochmuth)
Spektakulär sind zwei Männer Montagfrüh in einen Juwelier in Wien-Meidling eingebrochen. Sie waren mit einem gestohlenem Pkw in die Auslage gekracht. Eine Scheibe ging zu Bruch, woraufhin die Maskierten ins Geschäft gelangten, Beute an sich rafften und flüchteten. Zeugen verständigten die Polizei, eine Sofortfahndung blieb bisher erfolglos.

Gegen 4.30 hörten Anrainer einen Knall, sie wurden mitunter davon aufgeweckt, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Das Duo – maskiert mit Hauben und Kapuzen – hatte den Audi A80 als Rammbock verwendet und war in die Auslagenscheiben des Dorotheums in der Meidlinger Hauptstraße gefahren. Eine der vier Scheiben barst, eine weitere splitterte. Die Männer stiegen in das Geschäft ein und rafften Wertgegenstände an sich. Der Coup dauerte lediglich “wenige Minuten”, sagte Maierhofer.

Noch bevor die Polizei eintraf, rannten die Männer davon, den Wagen beließen sie am Tatort. Die Höhe ihrer Beute war vorerst unklar. Laut ersten Ermittlungen der Polizei dürften die Männer das Tatauto zuvor gestohlen haben. Darauf weisen “Manipulationen am Schloss” hin, schilderte Meierhofer.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung