Ein “Volks Rock ‘n’ Roller” aus Wachs: Andreas Gabalier enthüllte “Zwilling”

Gabalier bei der Präsentation seiner Wachsfigur in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett im Wiener Prater - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Am Donnerstag hat der “Volks Rock ‘n’ Roller” Andreas Gabalier bei Madame Tussauds in Wien “seine” Wachsfigur feierlich enthüllt. Der Musiker sprach von einem “großen Ehrentag”. Die Figur wurde nach einem 200 Jahre alten Verfahren angefertigt. Der Kopf des Wachs-Gabaliers wiegt ungefähr fünf Kilogramm, der Körper besteht aus rund 150 Kilo Ton.

Am liebsten würde der Sänger seinen “Zwillingsbruder”, wie er sagte, neben der Musiklegende Elvis Presley platziert sehen. Tatsächlich reiht sich die neue Figur in Wien neben ebenfalls sehr berühmten Musikern wie Falco oder Freddie Mercury ein. Es sei ein “ziemlich abgefahrenes Gefühl, neben sich selbst zu stehen” sagte Gabalier.

Andreas Gabalier mit Original-Lederhose in Wien präsentiert

Zudem trage das Wachs-Double eine originale, von ihm bereits getragene Lederhose. Ein Voting der Besucher von Madame Tussauds wählte Gabalier aus, um in der Prater-Dependance verewigt zu werden. >>Der wächserne und der echte Gabalier

Die Herstellung einer der berühmten Wachsfiguren benötigt viel Zeit, wie man bei Madame Tussauds betont: Alleine das Einsetzen der Echthaare dauert 140 Stunden, dabei wird jedes Haar einzeln in den Wachskopf eingesetzt. Insgesamt vergehen ungefähr 350 Stunden, bis eines der wächsernen Kunstwerke vollendet ist. Die Voraussetzung ist ein sogenanntes “Sitting”, die zu modellierende Person wird mit mehr als 500 Messungen rekonstruiert. Ein Vorgang, den Gabalier heute als “oldschool” beschrieb.

Aufwändige Produktion der Wachsfiguren für Madame Tussauds

Eine Armatur aus einem Metallschlauch und Draht bildet das Grundgerüst, um den Tonkörper zu stützen. Augen und Zähne werden separat angefertigt, wobei die Augen aus Acrylharz gemacht werden. Die ersten Wachsfiguren wurden von der Gründerin, Madame Tussaud, bereits 1802 in London ausgestellt. 1884 wurde von ihrem Enkel das erste Wachsfigurenkabinett aus der Taufe gehoben. Mittlerweile gibt es Niederlassungen rund um den Globus. Madame Tussauds in Wien eröffnete 2011 als elfte Attraktion ihre Pforten.

(apa/red)