Ein veregneter Startschuss für den zweiten Tag am DIF 2015

Um ein paar Regenschauer kamen die DIF-Besucher nicht drumherum.
Um ein paar Regenschauer kamen die DIF-Besucher nicht drumherum. - © Vienna.at/Raimund Appel
Anders als beim sonnigen Auftakt startete Tag Zwei des Donauinselfests etwas trüber: Gegen 14.00 Uhr setzte es gar einen ersten Regenguss auf die Partyzone zwischen Nord- und Reichsbrücke. Nichtsdestotrotz tröpfelten im Verlauf des Nachmittags erneut die Besucher ein.

Eine Schar Schaulustiger staunte etwa über die Künstler der Freestyle-Biker bei der Action-Insel.

Insgesamt sechs waghalsige Mannen bewiesen auf einer Schanze, dass sie ihr Arbeitsgerät fest im Griff haben. Sie zeigten Saltos vor und zurück, Synchron-Sprünge und andere Figuren, die Fachleute – in dem Fall der Moderator – “Three-Sixty no hands” oder “Backflip Superman” nennen. Apropos Springen: Unweit der Bike-Rampe ließen sich Mutige aus mehreren Metern Höhe auf ein Riesenluftkissen fallen. Wobei es sich einzelne im letzten Moment – trotz sicherheitshalber geschlagenem Kreuzzeichen – doch noch anders überlegten und unverrichteter Dinge wieder umdrehten.

Frauenpower bei den Acts am Samstag

Sollte das Wetter nicht ganz schlecht werden – die ZAMG geht von möglichen einzelnen Schauern oder Gewittern in den Abendstunden aus -, dürften die großen Bühnen wieder jede Menge Publikum anziehen.

Die Festbühne ist in Sachen Headliner heute fest in Frauenhand. Um 20.50 Uhr konzertiert die Australierin Natalie Imbruglia, die mit Sicherheit auch Songs aus ihrem in Kürze erscheinenden Album “Male” – eine Coverversionen-Sammlung männlicher Kollegen von Daft Punk bis Neil Young – im Gepäck haben wird. Zum Abschluss wird sich ab 22.30 Uhr US-Superstar Anastacia um die Gunst der Massen bemühen.

Wanda bringen “Amore” auf die Insel

Wobei die Konkurrenz nicht so ohne ist: Auf der FM4-Bühne stellen nämlich Wanda die Headliner des Abends. Die derzeit im deutschsprachigen Raum quasi omnipräsenten Buben werden ab 22.30 Uhr “Amore” versprühen. Mit Christoph & Lollo, einst Begründer des Nischengenres Schispringerlieder, und der jazzig-souligen Formation 5/8erl in Ehr’n setzt auch das Ö1-Zelt auf Rot-Weiß-Rot. Und die Schlagerbühne bringt mit Jazz Gitti sowieso ein Urgestein des heimischen Musikschaffens on stage.

Die Acts am Samstag im Überblick.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen