Ein Toter nach Sekundenschlaf im Burgenland

Ein Toter nach Sekundenschlaf im Burgenland
Sekundenschlaf dürfte die Ursache für einen schweren Verkehrsunfall bei Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gewesen sein.

Ein 23-jähriger Wiener war Dienstag früh auf der Umfahrung Wulkaprodersdorf in Fahrtrichtung Ungarn unterwegs. Er dürfte laut Autobahnpolizei kurz eingenickt sein, streifte zuerst zwei Autos und geriet dann auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Mann frontal mit dem Pkw eines etwa 40-jährigen Burgenländers, der noch an der Unfallstelle verstarb. Der Wiener erlitt schwere Verletzungen.

Die Autobahn musste im Unfallbereich bis 9.30 Uhr abgesperrt werden. Rotes Kreuz, Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz. Der Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 3 in das Krankenhaus Wiener Neustadt geflogen. Der Tote stammt laut Exekutive vermutlich aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen