Ein neues Gebäude für die Publizistik und Informatik

Das neue Gebäude für die Publizistik und Informatik
Das neue Gebäude für die Publizistik und Informatik - © Vienna.at
Nach zwei Jahren Bauzeit wurde nun das neue Gebäude der Publizistik und der Informatik in Wien eröffnet. Damit hat das Pendeln der Studenten zwischen jeweils mehr als zehn Standorten ein Ende.

Nach rund zwei Jahren Bauzeit ist am Donnerstag, den 8. November das neue Gebäude für Publizistik und Informatik der Universität Wien in der Währingerstraße 29 in Wien-Alsergrund eröffnet worden.

Den fast 7.000 Studenten und mehr als 500 wissenschaftlichen Mitarbeitern stehen künftig auf zehn Ebenen rund 11.000 Quadratmeter zur Verfügung.

Publizistik und Information in einem Gebäude

Rektor Heinz Engl definierte die Uni Wien in einer Aussendung als “Innenstadt-Universität”. “Der besondere Vorteil des neuen Standorts ist aber nicht nur die unmittelbare Nähe zum Campus und zum Hauptgebäude der Universität Wien, sondern auch die Zusammenführung von Informatik und Publizistik, welche interdisziplinäres Forschen, Lehren und Studieren erleichtert.” Die bisherigen Standorte der Institute waren bis nach Floridsdorf verteilt.

Auch Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (V) lobte den “innovativen Hintergedanken”, dem Gebäude der Informatik und Publizistik ein gemeinsames Dach zu geben. “Die Verbindung einer Sozialwissenschaft mit der Informatik ist vor dem Hintergrund der oftmals gelebten oder gefühlten Distanz besonders fruchtbar.” Als Beispiel nannte der Minister das Studium der Medieninformatik.

Untergebracht sind dort neben Büros und multifunktionalen Service- und Kommunikationsbereichen für Studenten drei große Hörsäle (einer für 200, zwei für 50 Personen), zwölf Seminarräume (für 20 bis 49 Personen), sechs PC-Schulungsräume (für 20 bis 30 Personen) und sieben EDV-Forschungslabors. Die Bibliothek beider Institute, die sich im Erdgeschoß und in den zwei Untergeschoßen befindet, bietet Raum für Leseplätze und rund 300.000 Bücher.

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen