ÖEHV-Team belegte bei Polesie-Cup Rang drei

Akt.:
Österreich gewinnt das Spiel um Platz drei
Österreich gewinnt das Spiel um Platz drei - © APA
Das Debüt von Bill Gilligan als Teamchef der österreichischen Eishockey-Nationalmannschaft ist mit Rang drei beim Polesie-Cup in Weißrussland durchaus geglückt. Die ÖEHV-Auswahl besiegte am Sonntag im kleinen Finale Frankreich mit 5:2 und belegte damit Rang drei.

Österreichs junge Auswahl hatte bei diesem Turnier mit sechs Teams gegen Gastgeber Weißrussland 2:4 verloren und anschließend Dänemark mit 3:1 besiegt.

Gilligan war mit elf Spielern angereist, die 21 Jahre oder jünger sind. Für den US-Amerikaner war es die erste Möglichkeit, die aktuellen und künftigen Teamkandidaten näher kennenzulernen. “Das Spiel brachte uns auf jeden Fall weitere Aufschlüsse. Man hat gesehen, welche Spieler sich auf diesem Niveau behaupten können und welche noch nicht so weit sind. Grundsätzlich bin ich mit unserer Leistung bei diesem Turnier zufrieden”, erklärte Gilligan nach dem Sieg gegen Frankreich, bei dem Martin Ulmer und Nico Toff ihre ersten Länderspieltore erzielten.

Latusa im Powerplay (7.) und Ulmer (21.) hatten Österreich 2:0 in Führung gebracht, nach dem Ausgleich durch Gras in Unterzahl (24.) und Henderson (34./PP) sorgten Toff (36./PP), Baumgartner (43.) und Schuller (51.) für den Erfolg.

Die nächste Chance, sein Team für die B-WM im April in Tilburg/Niederlande zu finden, hat Gilligan beim Asiago Cup in Italien im Februar.

Polesie-Cup – Spiel um Platz drei:
Österreich – Frankreich 5:2 (1:0,2:2,2:0)
Tore: Latusa (7./PP), Ulmer (21.), Toff (36./PP), Baumgartner (43.), Schuller (51.) bzw. Gras (24./SH), Henderson (34./PP).

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen