EHF-Cup-Quali: Westwien gewinnt Hinspiel gegen Bregenz

Westwien hat den ersten Schritt in Richtung Teilnahme am EHF-Cup gemacht. - © pixabay.com/JeppeSmedNielsen

Westwien feiert im Hinspiel der Qualifikation zum Handball-EHF-Cup gegen Bregenz einen knappen Heimsieg. Nächstes Wochenende fällt die Entscheidung.

Westwien hat das Hinspiel in der ersten Runde der Qualifikation zum Handball-EHF-Cup gegen Bregenz vor Heimpublikum knapp 30:28 (13:12) gewonnen. Die Wiener haben damit für das Rückspiel am kommenden Samstag die etwas bessere Ausgangsposition.

Die erste Hälfte verlief weitgehend ausgeglichen, erst gegen Ende der Partie setzte sich Westwien ab. Zehn Minuten vor Schluss führte die Mannschaft von Hannes Jonsson mit 27:22. Zwar kamen die Vorarlberger in weiterer Folge noch bis auf zwei Tore heran, eine starke Deckungsleistung bescherte den Wienern allerdings den Sieg. Bester Werfer beim siegreichen Team war Sebastian Frimmel mit elf Toren. Bei Bregenz erzielte Bojan Beljanski fünf Treffer.

Westwien schlägt Bregenz: “Werden auch dort gewinnen”

“Die erste Halbzeit war noch sehr ausgeglichen, aber wir sind besser aus der Kabine gekommen und haben es geschafft, uns ein bisschen abzusetzen”, meinte Westwien-Kapitän Willi Jelinek nach der Partie. Auf den kleinen Zwei-Tore-Polster vor dem Rückspiel will er sich dennoch nicht verlassen. “Wir fahren nächste Woche nach Bregenz und werden auch dort gewinnen”, gab der ÖHB-Teamspieler die Marschroute vor.

Auch der Bregenzer Co-Trainer Matthias Günther sah die zweite Halbzeit als spielentscheidend: “In Hälfte zwei hatten wir einen kleinen Durchhänger und bei zwischenzeitlich fünf Toren Rückstand hätte das Ganze auch anders ausgehen können.” Die Chancen auf den Aufstieg sind aber nach wie vor intakt. “Natürlich hätten wir lieber gewonnen, aber im Rückspiel ist alles offen.”

(APA, Red.)