Ehemaliger SP-Gemeinderat soll Heimkind missbraucht haben

Ein ehemaliger Politiker soll ein Kind in den 1960-ern missbraucht haben.
Ein ehemaliger Politiker soll ein Kind in den 1960-ern missbraucht haben. - © Bilderbox.at (Symbolbild)
Schwere Vorwürfe gegen einen mittlerweile verstorbenen Wiener Gemeinderat: Robert V., ehemaliges Heimkind des  Lehlringsheims Hadersdorf-Weidlingau, gibt zu Protokoll, von einem Ex-Politiker sexuell missbraucht worden zu sein.

Wie der Kurier berichtet, wurden schwere Vorwürfe gegen einen ehemaligen SP-Gemeinderat erhoben. Robert V., 60, verbrachte seine ersten zwanzig Lebensjahre in der Obhut der Stadt Wien. Unter anderem war auch in den Kinderheimen Wilhelminenberg und Hütteldorf untergebracht, wo es auch zu sexuellen Übergriffen gekommen sein soll.

Ex-Heimkind soll von Politiker sexuell missbraucht worden sein

Als 15-Jähriger wechselte Robert V. in das Lehrlingsheim Hadersdorf-Willingau, wo er auch besagtem Politiker, der damals noch Jugendbeauftragter der Gewerkschaft war, begegnete. Eben dieser Mann, der später als Zentralbetriebsrat, hoher Funktionär des Wiener Arbeiterkammer und als SP-Gemeinderat der Stadt Wien tätig war, soll V. jahrelang sexuell missbraucht haben.

Beweise soll es laut dem Kurier nicht geben, dennoch seien der Stadt Wien die Vorwürfe aus dem 1960-er Jahren bekannt. Eine Anzeige sei auch an die Staatsanwaltschaft gesendet worden, wäre aber angeblich nie dort eingetroffen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung