EHC Lustenau kann doch noch gewinnen

Akt.:
EHC Lustenau kann doch noch gewinnen
© VMH
Nach drei Niederlagen in Folge bejubelt der EHC Alge Elastic Lustenau den Auswärtssieg in Kitzbühel. Bei seinem zweiten Spiel als Headcoach ging Albert Malgin erstmals als Sieger vom Eis.

In einem spannenden Spiel gelang den Lustenauern ein verdienter 4:2 Auswärtserfolg gegen den EC Kitzbühel. Vater des Erfolges war Philipp Winzig, der zwei Treffer erzielte und die zwei weiteren Treffer mustergültig vorbereitete. Ebenfalls zeigte auch Yan Stastny auf – er gab zu den beiden Winzig-Toren den entscheidenden Pass. Neuzugang Jeff Ulmer machte ein solides Spiel, muss sich aber im Gefüge des Lustenauer Teams noch zurecht finden.

Die vor Spielbeginn gemachten Linienumstellungen bei Lustenau zeigten Wirkung. Neuzugang Jeff Ulmer stürmte neben Yan Stastny und Jürgen Tschernutter. Philip Putnik und Philipp Koczera bekamen mit Thomas Auer einen neuen Sturmkollegen. Kapitän Max Wilfan wurde mit Philipp Winzig und Dominik Oberscheider zusammen gespannt. Diese Linie war schlussendlich für alle vier Treffer verantwortlich.

Das Spiel begann mit leichten Vorteilen für die Tiroler. Den Lustenauern war eine gewisse Unsicherheit nach drei verlorenen Spielen anzusehen, doch schon bald erholte sich der EHC und machte ebenfalls Druck auf das Gehäuse von Kitzbühel. In der achten Minute konnten die Lustenauer erstmals Jubeln. Nach Vorbereitung von Dominik Oberscheider und Philipp Winzig war es der Kapitän Max Wilfan höchstpersönlich, der den EHC in Führung schoss. Diese Führung hatte bis zur 16. Minute bestand, ehe Olegs Sislannikovs den Ausgleich für Kitzbühel erzielen konnte. Die Lustenauer zeigten sich wenig geschockt und konnten nur rund zwei Minuten später den abermaligen Führungstreffer durch Dominik Oberscheider erzielen. Die Vorbereiter waren Wiederum Philipp Winzig und Max Wilfan. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt waren sich beide Teams ebenbürtig. Beide Torhüter konnten sich mehrmals auszeichnen. Trotz zahlreicher Möglichkeiten auf beiden Seiten konnten beide Torhüter ihr Gehäuse sauber halten. So endete das zweite Drittel mit 0:0.

Das letzte und entscheidende Drittel begann für die Lustenauer optimal. Nach nur 51 Sekunden erzielte Phlipp Winzig den dritten Treffer für Lustenau. Vorbereitet wurde dieses Tor von Yan Stastny und Jürgen Tschernutter. Nur drei Minuten später die Vorentscheidung: abermals war es Philipp Winzig, der nach toller Vorarbeit von Yan Stastny und Daniel Stefan den vierten Treffer für Lustenau erzielen konnte. Elf Minuten vor Spielende machte Henrik Eriksson mit dem zweiten Treffer für Kitzbühel die Partie nochmals spannend, doch die clever agierenden Lustenauer Cracks ließen keinen weiteren Treffer zu und konnten somit den Auswärtssieg in Kitzbühel bejubeln.

 

EC Kitzbühel : EHC Alge Elastic Lustenau  2:4 (1:2 / 0:0 / 1:2)

Tore EC Kitzbühel: Sislannikovs (16. Min.), Eriksson (49. Min.)

Tore EHC Alge Elastic Lustenau: Max Wilfan (8. Min.), Dominik Oberscheider (19. Min.), Philipp Winzig (41. Min. / 44. Min.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen