Eagles of Death Metal live in Paris: Nach Anschlag wie eine “Therapie”

Die Eagles kehren nach Paris zurück.
Die Eagles kehren nach Paris zurück. - © AFP
“Ich habe Angst, ich habe wirklich Angst …”. Die Rückkehr der Eagles of Death Metal nach Paris, drei Monate nach den islamistischen Anschlägen, bei denen die Band im Bataclan auf der Bühne stand, ist für Sänger Jesse Hughes “eine Therapie” – eine Therapie, die aber schwierig wird.

Dies erzählte der Musiker unter Tränen im AFP-Interview vor dem Auftritt im Olympia. Aber Angst hin oder her: Zugleich sei dieser Schritt enorm wichtig.

“Das ist ein psychologisches Geschwür, das die ganze Welt betrifft, aber ich glaube, dass wir gerade einen der schönsten Momente überhaupt sehen: Menschen, die es ablehnen, dass dieser Krebs die Oberhand gewinnt.”

Eagles of Death Metal kehren ins Bataclan zurück

Wie schon beim fatalen Konzert am Anschlagsabend im Bataclan, bei dem 90 Menschen von islamistischen Terroristen in der Konzertlocation getötet wurden, fungiert auch am Dienstagabend das Tiroler Duo White Miles wieder als Vorgruppe. Das Konzert ist Teil der seit Samstag laufenden Welttournee der Eagles of Death Metal, die in Stockholm gestartet ist und die Band am 22. Februar auch in den Wiener Gasometer führen wird – die White Miles wieder im Gepäck.

Dabei untermauerten die US-Musiker ihren Wunsch, als erste Gruppe bei der Wiedereröffnung des Bataclan auf der Bühne zu stehen. Die Konzerthalle soll nach der Renovierung Ende des Jahres wieder geöffnet werden.

EODM werden übrigens im Februar auch live in Wien zu sehen sein, da sie das abgesagte Konzert nachholen – mehr Infos hier.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen