Dürr bei WM-Generalprobe in Davos starker Achter

Skilangläufer Johannes Dürr hat nach seinen jüngsten Spitzenplätzen auch bei der WM-Generalprobe Topform bewiesen. Der 25-jährige Niederösterreicher klassierte sich am Sonntag im 15-km-Skating-Rennen in Davos als Achter mitten im Kreis der Elite, auf den siegreichen Schweden Johan Olsson (32 Jahre/5. Weltcupsieg) fehlten ihm nur 35,2 Sekunden


Auf den zweitplatzierten Olympiasieger, Weltcup-Spitzenreiter und Lokalmatador Dario Cologna (SUI) fehlten ihm nur 23,4. ÖSV-Cheftrainer Gerald Heigl war über die Vorstellung seines besten Distanzläufers, der das Rennen dosiert angegangen war, überaus erfreut. “Das war eine weitere Bestätigung. Ich glaube, dass er jetzt in der Weltklasse angekommen ist.”

Dürr, der in seiner Karriere mehrfach durch gesundheitliche Probleme zurückgeworfen worden war, schaffte nach dem 24. Gesamtrang bei der Tour de Ski (nach dem 4. Platz im abschließenden Bergrennen) und dem 16. Weltcup-Rang in Sotschi (Skiathlon) sein erstes Top-Ten-Resultat in einem Weltcup-Einzelrennen. “Das ist für uns Österreicher wie ein Podiumsplatz”, meinte Heigl. Die Elite war wenige Tage vor dem WM-Start vollzählig vertreten.

Dürr fuhr noch am Sonntag nach Seefeld. Er wird am Donnerstag, zwei Tage vor dem ersten WM-Einsatz im Skiathlon (15 km klassisch/15 km Skating), ins Val di Fiemme reisen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen