Drei Verdächtige nach Brand in Flüchtlingslager Traiskirchen

Einvernahmen wurden am Sonntag fortgesetzt
Einvernahmen wurden am Sonntag fortgesetzt - © APA
Nach dem Brand in einem Unterkunftsraum des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen am Samstag, den 30. Mai, sind zwei weitere Tatverdächtige festgenommen worden, teilte NÖ Polizeisprecher Markus Haindl mit.

Demnach sollen insgesamt drei etwa 17-jährige Nordafrikaner an der Brandlegung – Matratzen wurden angezündet – beteiligt gewesen sein. Die Einvernahmen dauerten am Sonntag an.

Brand in Flüchtlingslager Traiskirchen

Ein politisches Motiv sei auszuschließen, hatte Haindl am Samstag betont. Verletzt wurde niemand, aufgrund der starken Rauchentwicklung musste jedoch das Gebäude evakuiert werden.

Dringender Handlungsbedarf

In Reaktion auf den Vorfall sah Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) im Interesse der Sicherheit der Asylwerber dringenden Handlungsbedarf. Nach Beratung mit Sachverständigen der Feuer- und Baupolizei verfügte er als zuständige Behörde einen Mandatsbescheid zur Reduzierung der einquartierten Flüchtlinge auf 1.400 Personen innerhalb von vier Tagen.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen