Drei Shuttle-Züge sollen Flüchtlinge von Nickelsdorf nach Wien bringen

Akt.:
1Kommentar
Flüchtlinge bei der Ankunft am Wiener Westbahnhof.
Flüchtlinge bei der Ankunft am Wiener Westbahnhof. - © APA
Drei Shuttle-Züge sollten im Laufe des Samstags Flüchtlinge von Nickelsdorf nach Wien bringen: Um 13, 16 und 19 Uhr. Rund 400 Menschen haben pro Zug Platz. Von Wien Westbahnhof nach Salzburg sind zwei weitere Sonderzüge geplant.

Der erste dieser Sonderzüge hätte bereits um 13.00 Uhr abfahren können. Da er zu diesem Zeitpunkt noch nicht voll besetzt war, warteten die ÖBB noch zu. “Die Sünderzüge fahren auch in Abstimmung mit den Shuttle-Verbindungen, damit die Menschen nicht unnötig lange warten müssen”, sagte ÖBB-Sprecherin Sonja Horner zur APA. Die Abfahrt des zweiten Zugs war vorläufig für 17.00 Uhr vorgesehen, wobei sich das ebenfalls verzögern könnte.

Nach Angaben der Polizei befanden sich am Nachmittag rund 700 Migranten am Westbahnhof, am Hauptbahnhof waren es ungefähr 300. Im Vergleich zu den vergangenen Tagen war das eine relativ geringe Anzahl. “Die Menschen werden von Hilfsorganisationen betreut. Sie bekommen zu essen und Getränke. Alles läuft sehr geordnet ab”, sagte Polizeisprecher Christoph Pölzl.

Der Railjet-Verkehr zwischen Wien und Budapest blieb weiterhin eingestellt. Diese am Donnerstag aufgrund massiver Überlastung getroffene Maßnahme bleibe auf jeden Fall über das Wochenende aufrecht, sagte die Sprecherin der ÖBB-Holding. Selbiges gilt für Regionalverbindung zwischen Nickelsdorf und Hegyeshalom.

6.600 Menschen heute in Nickelsdorf angekommen

An der österreichisch-ungarischen Grenze in Nickelsdorf sind am Samstag mehr Flüchtlinge angekommen, als erwartet. Seit Mitternacht hätten rund 6.600 Menschen die Grenze überquert, sagte Polizeisprecher Helmut Marban am Abend. In der Nacht rechne er mit “Tausenden” weiteren Flüchtlingen: “Es können schon 3.000 bis 5.000 sein.”

Marban ist dennoch zuversichtlich, die Menschen über Nacht irgendwie unterbringen zu können. “Wir haben den Vorteil, dass unsere Sammelstellen, nach dem relativ ruhigen Tag gestern, leer sind”, sagte er zur APA. Rund 5.000 Menschen seien bereits mit vier Sonderzügen und zahlreichen Bussen weggebracht worden, die Transporte würden auch am Abend fortgesetzt. In Nickelsdorf habe man eine Kapazität von 3.000 bis 4.00 Menschen, einige Flüchtlinge werde man aber wohl auch wieder weiter entfernt, etwa auf dem Festivalgelände in Wiesen unterbringen müssen, so der Polizeisprecher.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel