Drei Frauen nach Bankanschluss-Raub- und Diebstahl festgenommen

Akt.:
Die Vorfälle ereigneten sich in den Bezirken Hietzing und Brigittenau.
Die Vorfälle ereigneten sich in den Bezirken Hietzing und Brigittenau. - © APA (Symbolbild)
Am Montag wurden in Hietzing und der Brigittenau insgesamt drei Frauen festgenommen, nachdem sie Pensionisten nach Abhebungen um ihr Geld erleichtern wollten.

Drei Frauen sind am Montag in Wien nach Bankanschlussdelikten festgenommen worden. Eine Serbin hatte in Hietzing einer Pensionistin eine Geldbörse mit 2.500 Euro gestohlen und die 77-Jährige sowie eine weitere Passantin auf ihrer Flucht niedergestoßen. Ein couragierter Postangestellter hielt die Räuberin fest. In der Brigittenau stahlen zwei Frauen einer 73-Jährigen ein Kuvert mit mehr als 2.000 Euro.

Die 77-Jährige war mit ihrem Mann unterwegs, sie behob am Vormittag in der Speisinger Straße in Hietzing Geld. Dabei wurde sie offenbar bereits von der Serbin beobachtet. Die 48-Jährige versetzte der Pensionistin einen Stoß, “griff mir in die Handtasche und nahm die Geldbörse weg”, gab das Raubopfer gegenüber der Polizei an. Ihr Ehemann habe sie gerade noch auffangen können. Die 48-Jährige rannte davon und stieß auf der Flucht in der Lainzer Straße noch eine 67-Jährige nieder, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Ein 54 Jahre alter Postangestellter hielt die Serbin fest und übergab sie der Polizei. Mehrere Zeugen schilderten übereinstimmend den Tatablauf. Das geraubte Bargeld wurde sichergestellt.

Brigittenau: Mutmaßliche Diebinnen warfen Geldkuvert weg

Rund zweieinhalb Stunden später behob eine 73-Jährige gegen 12:30 Uhr in der Wallensteinstraße in der Brigittenau einen größeren Geldbetrag. Auch sie dürfte dabei bereits beobachtet worden sein – sowohl von zwei Diebinnen, als auch von Polizisten, die auf die Frauen aufmerksam wurden. Die Beamten observierten die Frauen, schilderte Eidenberger. Kurz nachdem die Pensionistin das Stiegenhaus ihres Wohnhauses in der Wallensteinstraße betreten hatte, stahlen ihr die Frauen im Alter von 27 und 40 Jahren das Geldkuvert mit 2.160 Euro und flüchteten.

Weil ihnen die resolute Pensionistin folgte, warfen die Serbin und die ältere Bulgarin das Kuvert noch im Stiegenhaus wieder weg. Das Duo rannte aus dem Haus und flüchtete in ein Textilgeschäft, wo sie von Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität festgenommen wurden.

>> Weitere Meldungen aus Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen