Drei Festnahmen nach Banküberfall in OÖ

Nach einem Banküberfall in Vöcklabruck vom Donnerstag hat die Polizei drei Verdächtige festgenommen. Ein Iraker, ein Afghane und ein Kosovo-Albaner im Alter von 18, 19 und 21 Jahren wurden am Freitag verhört. Das vierte Bandenmitglied, ein 21-Jähriger mit dunkler Hautfarbe, befand sich weiter auf der Flucht. Er hat eine Waffe bei sich, die bei der Tat verwendet wurde, hieß es seitens der Polizei.


Gegen 15.15 Uhr betraten drei der vier Männer die Filiale und bedrohten die beiden Mitarbeiterinnen mit Faustfeuerwaffen. Sie forderten von den Frauen Geld, das sie in ihre Jackentaschen steckten. Während des Überfalls befand sich auch ein Kunde in der Bank. Die Opfer wurden nicht verletzt, erlitten aber einen Schock.

Die Täter flüchteten in einem blauen Cabrio. Im Zuge der Fahndung hielt die Polizei das Fahrzeug in Regau im Bezirk Vöcklabruck an. Der Lenker wurde festgenommen und ein Teil der Beute sowie ein Gasrevolver in dem Wagen sichergestellt. Bei zwei weiteren Verdächtigen klickten am Abend in Wels die Handschellen, vom erbeuteten Geld hatten sie nichts bei sich.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen