Dr. Jörg Knabl: “Politik betreiben, die auf gegenseitigem Respekt beruht”

Dr. Jörg Knabl: “Politik betreiben, die auf gegenseitigem Respekt beruht”
VIENNA.at startet vor der Wien-Wahl am 11. Oktober im Zuge der “Ich bin Wien”-Reihe mit politischen Fragen an die Städter. Den Anfang macht Dr. Jörg Knabl.

Dr. Jörg Knabl ist 51 Jahre alt, Facharzt für Plastische Chirurgie und interessiert an Politik. Was er als Politiker ändern würde und ob er zur Wien-Wahl geht, hat er VIENNA.at verraten.

  • Name
    Dr. Jörg Knabl
  • Alter
    51
  • Beruf
    Facharzt für Plastische Chirurgie, Sachverständiger für Plastische Chirurgie, Ärztlicher Leiter KMED-Institut

Das Schönste in Wien ist…?

Die Kombination aus den Möglichkeiten einer Weltstadt und der überschaubaren Größe, die einem an einem Samstagvormittag das Gefühl geben, in einer romantischen Kleinstadt in der Peripherie zu wohnen.

Verbesserungswürdig an der Stadt ist…?

Es sollte mehr Parkmöglichkeiten für Autos außerhalb der Innenstadt und vor allem außerhalb des Gürtels geben.

Was würden Sie als Politiker an der Stadt ändern wollen?

Statt eines gegenseitigen Ausspielens von Fußgehern, Radfahrern und Autofahrern würde ich versuchen eine Politik zu betreiben, die auf gegenseitigem Respekt beruht, möglichst allen Bedürfnissen gerecht wird und die Umweltbelastung trotzdem verringert.

Was erwarten Sie von der Wien-Wahl?

Eine Regierung, die mit Moral und Verantwortung regiert und angemessene Entscheidungen trifft.

Welche Probleme in Wien sollte man dringend lösen?

In den nächsten 10 Jahren wird die Migration nach Wien noch zunehmen. Fehlende oder mangelhafte Migrationspolitik führt zu Ghettobildung und Radikalisierung. Dem ist eine noch umfangreichere Migrationspolitik entgegenzuhalten, die sowohl die Bedürfnisse der Eingesessenen, als auch der Migranten berücksichtigt. Das passiert schon in Ansätzen, aber nicht genug. Menschen, die zuwandern, können eine großartige Chance sein, wenn ihre Fähigkeiten der Stadt zugutekommen. Dafür muss man sich dieser Menschen aber auch wertschätzend und in großem Umfang annehmen und sie in unsere Gesellschaft integrieren.

Werden Sie zur Wien-Wahl gehen?

Meine Frau und ich gehen auf alle Fälle hin.

Weitere Persönlichkeiten finden Sie in unserem Special “Ich bin Wien”.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken