Doppler/Horst bei der WM im 1/16-Finale gegen US-Duo Brunner/Patterson

Akt.:
Theodore Brunner/Casey Patterson als Gegner für Clemens Doppler/Alexander Horst
Theodore Brunner/Casey Patterson als Gegner für Clemens Doppler/Alexander Horst - © AP
Den fix aufgestiegenen ÖVV-Herren-Teams hat die Auslosung für das Sechzehntelfinale am Mittwoch Gegner aus führenden Beach-Volleyball-Nationen gebracht. Für Clemens Doppler/Alexander Horst (Nr. 12) kommt es am Donnerstag in einem Match zweier Pool-Zweiter zum Duell mit dem US-Duo Theodore Brunner/Casey Patterson (17).

Martin Ermacora/Moritz Pristauz (40) treffen auf die Brasilianer Pedro/Guto (8). Diese beiden gegnerischen Teams haben zufällig im allerletzten Spiel der Gruppenphase Mittwochmittag in Gruppe H gegeneinander gespielt, wobei sich Pedro/Guto 2:1 durchsetzten. Während die Südamerikaner in der Gruppenphase nur diesen einen Satz abgaben, bilanzierten Brunner/Patterson wie Doppler/Horst mit zwei Erfolgen und einem Satzverhältnis von 5:2. Beide Teams setzten sich in Gruppe A gegen die ÖVV-Equipe Robin Seidl/Tobias Winter mit 2:0 durch.

Brunner/Patterson vs. Doppler/Horst – 2:0-Sieg der Österreicher

Das bisher einzige Duell mit Brunner/Patterson haben Doppler/Horst vor vier Wochen in der Gruppenphase des Major-Turniers von Gstaad sicher mit 2:0 (16,16) für sich entschieden. Pedro/Guto spielen erst seit heuer miteinander, auf Ermacora/Pristauz sind sie dabei noch nicht getroffen. Die Österreicher sind klare Außenseiter. Die Ansetzung beider Sechzehntelfinali war vorerst noch nicht bekannt.

Sollten sich Doppler/Horst jedenfalls durchsetzen, würde auf sie im Achtelfinale eine machbare Aufgabe warten. Es ginge gegen einen aus dem Play-off kommenden Gruppendritten oder Jefferson/Cherif aus Katar. Dieses Duo hatte sich allerdings in Pool B unerwartet durchgesetzt, als eines von drei in den Herren-Gruppen nicht topgesetzten Teams.

Die Zulosung der Sieger des Play-off-Matches zwischen Seidl/Winter gegen ihre Landsleute Thomas Kunert/Christoph Dressler wurde erst Mittwochabend nach Ende der Play-off-Duelle vorgenommen. Neuauflagen von Spielen in der Gruppenphase sind hier nicht möglich.

Coach Nowotny: “Tagesverfassung entscheidet”

Coach Robert Nowotny bezeichnete Brunner/Patterson als absolutes Top-Team. “Der Blocker (Brunner, Anm.) ist ein ganz Starker, der Verteidigungsspieler ganz locker und gut drauf. Den wird die Menge nicht beeinflussen, der wird nicht beeindruckt sein, sondern locker vom Hocker spielen und tanzen auf dem Court”, sagte der Trainer der APA – Austria Presse Agentur.Der Sieg vor vier Wochen in Gstaad habe auf einer guten Serviceleistung basiert. Nowotny: “Da haben wir sie unter Druck gesetzt, das muss uns wieder aufgehen. Zum Thema Block, da sind sie vor uns. In der Verteidigung sind wir vorne. Da wird die Tagesverfassung entscheiden. Aber gut, dass wir wissen, dass wir sie schlagen können.”

Die Sechzehntelfinal-Spiele am Center Court

Doppler/Horst bestreiten ihr Sechzehntelfinale am Donnerstag ab 17.30 Uhr, Martin Ermacora/Moritz Pristauz das ihre ab 18.45 Uhr – jeweils auf dem Center Court.

Für den Fall eines Aufstiegs würde Nowotny auf ein mögliches Achtelfinal-Duell mit Jefferson/Cherif brennen. “Bei der WM 2015 in den Niederlanden haben wir gegen sie verloren (Gruppen-Auftakt, Anm.). Wir haben also eine Rechnung gegen sie offen. Aber die Katari können spielen, sie sind nicht umsonst Gruppensieger geworden.”

>>Alles zum Bewerb auf der Donauinsel in Wien

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen