Donaustadt: Polizei entdeckt Cannabisaufzucht und Waffensammlung

Diese Waffensammlung wurde im Haus des 55-Jährigen in Wien-Donaustadt entdeckt.
Diese Waffensammlung wurde im Haus des 55-Jährigen in Wien-Donaustadt entdeckt. - © LPD Wien
45 teils verbotene Waffen, 385 Stück Munition und eine professionelle Cannabisaufzucht: Das entdeckte die Polizei am Montagabend im Haus eines 55-jährigen Wieners in der Donaustadt.

Beschlagnahmt wurde auch das Cannabiskraut sowie dutzende Pflanzen, berichtete die Polizei am Dienstag.

Gegen 23.00 Uhr nahmen Streifenbeamte bei einem Einfamilienhaus in einer Seitengasse der Breitenleer Straße nahe dem Kagraner Platz Cannabisgeruch wahr. Sie entdeckten einen Mann, der im Innenhof mit einer Langwaffe herumlief, schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Die WEGA wurde angefordert. Noch bevor diese eintraf, öffnete sich die Eingangstür des Grundstücks und der Mann kam ohne Waffe heraus, woraufhin der Wega-Einsatz widerrufen wurde.

Der Wiener gab an, dass er Geräusche gehört hatte, weshalb er mit der Schusswaffe nachgesehen habe. Die Polizisten konfrontierten den 55-Jährigen mit dem Cannabisgeruch, woraufhin dieser einer freiwilligen Nachschau zustimmte. Beim Lokalaugenschein stießen die Beamten im Einfamilienhaus neben der Waffensammlung auch auf die Cannabisaufzucht mit Belüftung und Beleuchtung.

Spürhunde erschnüffelten Cannabisaufzucht

Im Garten hatte der Angestellte außerdem dutzende Marihuana-Pflanzen in Töpfen gezüchtet. Zwei Suchtmittelspürhunde – “Iceman” und “July” – erschnüffelten im Haus weitere Drogen. In drei 80-Liter-Müllsäcke hatte der Wiener die große Menge Cannabiskraut verstaut, die Gesamtmenge war am Dienstag noch unklar. Weiteres Marihuana hatte der Mann in einem Trockenraum aufgehängt. Auch Utensilien zum gewerbsmäßigen Verkauf von Suchtmittel wie Vakuumiergeräte, Baggys und eine Suchtmittelwaage wurden sichergestellt. “Das sind eindeutige Indizien für den Weiterverkauf”, konstatierte Eidenberger.

Waffensammlung von Polizei entdeckt

Nachdem die Beamten auf erste Schuss- und Stichwaffen stießen, bejahte der 55-Jährige die Frage, ob er weitere Waffen habe. Die Langwaffe, die der Mann zuvor im Garten bei sich hatte, wurde in einer Tonne auf dem Grundstück sichergestellt. Die Polizisten beschlagnahmten mehrere Schusswaffen, darunter eine Pistole, verbotene Waffen wie Totschläger, eine Armbrust, einen Elektroschocker sowie dutzende Messer. Der Wiener besitzt kein waffenrechtliches Dokument. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. In einer ersten Befragung am Montagabend behauptete er, sämtliche Waffen gekauft zu haben, bevor diverse Genehmigungen erforderlich waren.

Der Angestellte wurde festgenommen. Am Dienstag befand sich der 55-Jährige noch in Polizeigewahrsam. Er soll im Laufe des Tages ausführlich einvernommen werden.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen