Dominique Meyer: Wiener Staatsoper bis 2020 ohne Generalmusikdirektor

Die Wiener Staatsoper bekommt auf Weiteres keinen Generaldirektor.
Die Wiener Staatsoper bekommt auf Weiteres keinen Generaldirektor. - © APA
Kein Nachfolger für Franz Welser-Möst: Die Wiener Staatsoper wird zumindest bis 2020 ohne einen Generalmusikdirektor auskommen. Dies kündigt Staatsoperndirektor Dominique Meyer im Interview mit dem “Standard” (Montagsausgabe) an.

Es sei nicht möglich, kurzfristig in die Fußstapfen des zu Beginn der vorigen Saison überraschend demissionierten Franz Welser-Möst zu treten, nicht zuletzt da man ansonsten die Spielpläne demontieren müsste.

“Nein, in meiner zweiten Periode wird es keinen Musikdirektor geben, wir suchen keinen”, so Meyer, dessen Vertrag bis 2020 läuft.

Kein  Generalmusikdirektor mehr

Darin bekommt der 60-Jährige Unterstützung von den Wiener Philharmonikern, namentlich von deren Vorstand Andreas Großbauer: “Wir vermissen grundsätzlich einen Musikdirektor nicht.” Und auch in der derzeit noch nicht virulenten Frage einer möglichen Vertragsverlängerung Meyers an der Staatsoper positionieren sich die Philharmoniker klar:

“Entscheidend ist, dass 2017, wenn über die Vertragsverlängerung diskutiert und entschieden wird, Dominique Meyer zur Verfügung steht. Das hoffen wir.”

>> Welser-Möst trat zurück: “Differenzen”.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung