Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dominic Heinzl nutzt den Song Contest für TV-Comeback bei PULS 4

Dominic Heinzl nutzt den ESC für (s)ein Comeback.
Dominic Heinzl nutzt den ESC für (s)ein Comeback. ©APA
Moderator Dominic Heinzl nutzt den 60. Eurovision Song Contest für sein TV-Comeback. Medienberichten zufolge wird er für Puls 4 über den Musikwettbewerb in Wien berichten.
Prozess nach Prügelei mit Sido
Wer moderiert den ESC?

In der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe des Fernsehmagazins TV-MEDIA verkündet Society-Reporter Dominic Heinzl sein Comeback im heimischen Fernsehen: Der Ex-ORF-Moderator (“Chili”) wird ab 8. Mai im Rahmen des neuen Magazins “iLIKE” zwölf Tage lang vom Song Contest in Wien berichten.

Dominic Heinzl als ESC-Experte

“Beim Song Contest kenn’ ich mich aus. Ich hab 18 Jahre darüber berichtet. In Wien wird es in diesen 14 Tagen nur ein Thema geben”, so der Moderator und bekennende ESC-Fan im Interview. Und auch nach dem Song Contest wird man Heinzl vermutlich wieder öfter im Fernsehen sehen: “Es gibt natürlich die Option weiterzumachen in irgendeiner Form, wenn alles so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Wir flirten gerade miteinander, aber daraus kann ja noch die große Liebe werden.”

Kein Comeback beim ORF

Zum ORF zieht es Heinzl dagegen nicht zurück: “Ich habe erst meine Kollegen im ORF angesprochen, und die haben mir auch Hoffnungen gemacht, aber letztendlich hat sich nichts getan. Wie ich hörte, weil sie sich nicht gegen TV-Direktorin Kathrin Zechner durchsetzen konnten. Die will mich nicht, das hat sie mich schon in meiner Zeit beim ORF wissen lassen.”

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Dominic Heinzl nutzt den Song Contest für TV-Comeback bei PULS 4
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen