Do&Co-Rückzug aus ÖBB-Catering: Gewerkschaften trauern Henry am Zug nicht nach

1Kommentar
Die Gewerkschaften sind offenbar sehr einverstanden mit dem Rückzug von Do&Co.
Die Gewerkschaften sind offenbar sehr einverstanden mit dem Rückzug von Do&Co. - © apa (Sujet)
Die Gewerkschaften zeigen sich zufrieden über die festen Pläne von Do&Co-Chef Attila Dogudan, sich vom Catering in den ÖBB-Zügen zurück zu ziehen. So werde Platz für einen fairen Wettbewerb gemacht, meinte ÖBB-Konzernbetriebsratsvorsitzender Roman Hebenstreit am Donnerstag über die Neuausschreibung nach dem Do&Co-Rückzug.

Dass Do&Co nicht einfach die Betriebsvereinbarung der Vorgängerfirma übernehmen konnte, wie das von Dogudan erwartet worden war, hätte eigentlich die Rechtsabteilung des Cateringkonzerns wissen müssen. Außerdem habe man Dogudan mehrmals auf den rechtsfreien Raum bei seiner Tochterfirma “Henry am Zug” hingewiesen, betonte Hebenstreit.

>> Kontrollen bei “Henry am Zug”: Letzte ungarische Arbeitnehmer gekündigt 

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel