Die Youngstars der EURO: Wer schafft den großen Durchbruch?

Welcher Youngstar wird bei der EM herausstechen?
Welcher Youngstar wird bei der EM herausstechen? - © AFP
Wer schafft bei der Europameisterschaft in Frankreich den ganz großen Durchbruch? Erstmals wird heuer auch eien Auszeichnung für den besten jungen Spieler vergeben.

Im Blickpunkt stehen dabei ganz junge Spieler, die am oder nach dem 1. Jänner 1994 geboren wurden – in Österreichs Team nur Marcel Sabitzer und Alessandro Schöpf – und ohne große Länderspiel-Erfahrung zur EURO 2016 in Frankreich kommen. Eine Auswahl der Top-Talente Europas:

Marcus Rashford (18 Jahre/England/1 Länderspiel)

Besser kann ein Debüt nicht laufen. Nach nur 138 Sekunden durfte der Stürmer von Manchester United in seinem ersten Länderspiel gegen Australien jubeln. Rashford ist der jüngste Spieler der “Three Lions”, der bei seiner Premiere getroffen hat. Im Februar war er erstmals für Uniteds Profi-Team aufgelaufen. Der jüngste Spieler im Turnier muss sich im stark besetzten englischen Angriff jede EM-Minute erkämpfen, doch Kapitän Wayne Rooney schwärmt von seinem Team- und Clubkollegen: “Es ist einfach unglaublich, was er bisher abgeliefert hat.”

Renato Sanches (18 Jahre/Portugal/4 Länderspiele)

Einen Rekord von Cristiano Ronaldo hat Sanches bereits geknackt. Der Mittelfeldspieler löst den Superstar als jüngsten Portugiesen ab, der jemals für ein großes Turnier nominiert worden ist. Schon vor der EM sicherte sich der FC Bayern das Ausnahmetalent von Benfica Lissabon – die Ablösesumme kann von 35 Millionen Euro durch erfolgsabhängige Variablen noch auf schwindelerregende 80 Millionen steigen. Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge pries seinen Neuzugang als dynamisch, zweikampfstark und technisch versiert.

Kingsley Coman (19 Jahre/Frankreich/5 Länderspiele)

Die königsklassenerprobte Stütze des FC Bayern kann kaum noch als Geheimtipp gelten. Doch im französischen Nationalteam ist der Flügelstürmer mit nur fünf Länderspielen immer noch ein Neuling – wird aber von Didier Deschamps hochgeschätzt. Besonders beeindrucken den Coach der “Equipe Tricolore” Comans Fähigkeiten, zu beschleunigen, zu dribbeln, Tore zu machen und anderen aufzulegen. Mit dem 20-jährigen Anthony Martial könnte der Club-Kollege von ÖFB-Star David Alaba schon bald ein Duo bilden, das die in Ungnade gefallenen Karim Benzema und Franck Ribery vergessen lässt.

Divock Origi (21 Jahre/Belgien/17 Länderspiele)

Der Mittelstürmer von Europa-League-Finalist Liverpool hat es mit 21 Jahren bereits auf 17 Länderspiele für den ehemaligen Weltranglistenersten Belgien gebracht. Zuletzt stellte Origi beim legendären 4:3-Heimsieg der “Reds” über Borussia Dortmund seine Stärken Schnelligkeit und Technik eindrucksvoll unter Beweis. Das Talent wurde ihm gewissermaßen in die Wiege gelegt, war doch schon sein Vater Mike Origi als Profi in Belgien aktiv und brachte es auf 120 Einsätze in Kenias Nationalteam.

Federico Bernardeschi (22 Jahre/Italien/4 Länderspiele)

Bernardeschi ist der Jüngste in Italiens EM-Kader. Bei Fiorentina spielte der dribbelstarke und schnelle Offensivspieler eine exzellente Saison und schaffte so den Sprung ins Aufgebot. “Es ist ein Privileg und erfüllt mich mit Stolz, mit diesen Champions zusammenzuspielen”, sagte Bernardeschi, der zuvor alle Nachwuchsteams durchlief. “Bei der EM dabei zu sein, ist die Krönung eines grandiosen Jahres.” Teamchef Antonio Conte lobte den Rechtsaußen: “Er hat noch viel Potenzial und eine großartige Perspektive.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen