Die Stimmen zum WM-Qualifikationsspiel Georgien gegen Österreich

Die Stimmen zum Spiel Österreich gegen Georgien
Die Stimmen zum Spiel Österreich gegen Georgien - © APA
Nach einer souveränen Leistung des ÖFB-Teams in der ersten Spielhälfte mit zwei Toren gegen Georgien entwicklten sich die nachfolgenden 45 Minuten zu einer regelrechten Zitterpartie.

Das hatten die Spieler und Trainer zum WM-Qualifikationsspiel in Tiflis vom Montagabend, das Österreich mit 2:1 gewann, zu vermelden:

Marcel Koller (Teamchef Österreich): “Es war natürlich schon Glück dabei. Auf der anderen Seite hatten wir noch die eine oder andere gute Möglichkeit. Wenn Janko das 3:0 macht, ist es gelaufen. In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt. Wir haben versucht, den Spielaufbau hinzubekommen. Das hat sich dann auch in den zwei Toren widergespiegelt. In der zweiten Hälfte haben wir in der einen oder anderen Situation zu leicht den Ball verloren. Durch den Anschlusstreffer hat das Ganze nochmal gebrannt. Wichtig sind die drei Punkte, die haben wir hinbekommen. Ich glaube, dass hier der eine oder andere noch Mühe haben wird. Die EM-Quali ist vorbei, die EM ist vorbei, jetzt müssen wir nach vorne schauen. Es ist erst der Anfang der Saison. Es war jetzt wichtig, hier zu gewinnen. Gegen Wales werden wir mehr Rhythmus haben, da sind die Spieler auch in der Liga schon weiter.”

Marc Janko (Torschütze Österreich): “Ich denke, hier ist es nicht einfach zu bestehen. Georgien ist eine sehr heimstarke Mannschaft. Wir haben es vermisst, das 3:0 zu machen und die eine oder andere Aktion besser zu Ende zu spielen. Am Ende war es eine Zitterpartie, aber es zählen die drei Punkte. Ein Start mit dem richtigen Ergebnis war wichtig. Andere Mannschaften müssen erst einmal hier herkommen und drei Punkte machen.”

Julian Baumgartlinger (Kapitän Österreich): “Es war nicht unbedingt hübsch, aber wichtig, dass wir gewonnen haben. Es war das erwartet schwere Spiel, jetzt zählen einmal die drei Punkte. Wir hatten die Chance zum 3:0, die haben wir nicht gemacht. Dann war klar, dass Georgien noch einmal alles versucht. Sie haben es uns nicht einfach gemacht. Wir haben unser Pflichtaufgabe erfüllt, gut in die Qualifikation zu starten. Wir sind wieder in der Spur, das soll im Herbst erfolgreich weitergehen.”

Vladimir Weiss (Teamchef Georgien): “Wir haben gut gespielt, aber leider hat das Ergebnis nicht gepasst. Man muss aber auch berücksichtigen, dass Österreich eine qualitativ hochwertige Mannschaft hat. So viele Chancen hat sich die georgische Nationalmannschaft schon lange nicht mehr erarbeitet, vor allem nicht gegen einen Gegner mit solcher Klasse.”

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen