Die Stimmen zum Spiel: Red Bull Salzburg gegen FK Austria Wien

Die Stimmen zum Spiel nach der Niederlage von Austria Wien gegen Red Bull Salzburg.
Die Stimmen zum Spiel nach der Niederlage von Austria Wien gegen Red Bull Salzburg. - © APA
Die Wiener Austria hängt auf dem siebenten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga fest. Aus der 1:3-Niederlage beim Debüt von Trainer Andreas Ogris am Samstag in Salzburg wollen die Wiener aber auch Positives mitgenommen haben. Das sind die Stimmen zum Spiel.

Am Dienstag geht es im Cup-Viertelfinale beim Zweitligisten Kapfenberg darum, eine weitere Chance auf den Europacup-Einzug zu wahren. Über die Liga wird dieses Unterfangen zusehends schwieriger. Zumindest acht Punkte fehlen der Austria vor dem letzten Meisterschaftsviertel auf den Tabellenvierten Sturm Graz, der am Ostersonntag noch in Ried gastierte. “Ganz wichtig für uns ist jetzt ein Erfolgserlebnis”, sagte Ogris. Von ihren vergangenen sechs Spielen haben die Wiener nur eines gewonnen.

Die Meinungen zum Spiel:

Adi Hütter (Salzburg-Trainer): “Das Wichtigste sind die drei Punkte. Mit der Leistung bin ich nicht ganz zufrieden. Die Defensive war zwischendurch überhaupt nicht gut. Vor allem vor der Pause waren wir zu oft indisponiert. Das 1:1 war ein Fehler im Spielaufbau. Wir werden derzeit fast für jeden Fehler bestraft, daher gilt es das schnellstmöglich abzustellen. Austria Wien hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Über 90 Minuten gesehen geht der Sieg aber in Ordnung.”

Valentino Lazaro (Salzburg-Doppeltorschütze): “Wir haben auch heute wieder zu viele Chancen zugelassen. Wir wollen aber jetzt im Finish der Meisterschaft durchziehen und unsere Stärken ausspielen. Meine Tore waren wichtig für das Selbstvertrauen. Beim ersten Tor war ich froh, dass der Haken noch aufgegangen ist. Vor dem zweiten Tor war ich sehr verärgert, weil mir der Elfer nicht gegeben worden ist. Umso mehr hat es mich dann gefreut.” Seine verletzungsbedingte Auswechslung bezeichnete Lazaro als “Vorsichtsmaßnahme”.

Marcel Sabitzer (Salzburg-Torschütze): “Wir waren heute über weite Strecken des Spiels nicht gut. Wir haben nicht viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Vor allem wollten wir zu Null spielen. Da hat einiges nicht zusammengepasst. Wir müssen ganz einfach aktiver gegen den Ball spielen. Nur gut spielen und verlieren bringt uns auch nichts. Hin und wieder muss auch eine durchschnittliche Leistung für drei Punkte genügen.”

Andreas Ogris (Austria-Trainer): “Natürlich bin ich nicht zufrieden, weil wir ohne Punkte heimfahren müssen. Viele Dinge wurden sehr gut umgesetzt, viele aber auch nicht, in denen wir uns verbessern müssen. Da gilt es hart daran zu arbeiten. Der Sieg der Salzburger geht aufgrund der Spielanteile in Ordnung. Wir haben sie aber bis zum Schluss gefordert, gefightet und nie aufgegeben. Wir hätten unsere Chancen konsequenter nützen müssen und auch der Spielaufbau war zu fehlerhaft.”

Markus Suttner (Austria-Kapitän): “Es war ein offenes Spiel, eine Steigerung gegenüber zuletzt. Wir sind vor allem spielerisch besser. Es sind viele Dinge positiv umgesetzt worden. Gegen Salzburg kann man verlieren, aber trotzdem ist es eine bittere Niederlage. Andi Ogris redet Klartext mit uns, und so gehört es sich.”

Lukas Rotpuller (Austria-Verteidiger): “Wir haben das Spiel lange Zeit offen gehalten. Es wäre mehr möglich gewesen. Wir haben sehr ambitionierten Fußball gespielt und gezeigt, dass wir es nicht verlernt haben. Wir hätten unsere Chancen nach dem 1:1 nützen müssen, aber das passt offensichtlich zu unserer Saison. Trotzdem Hut ab, wie wir uns heute präsentiert haben.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen