Die Stimmen zum Spiel: Red Bull Salzburg gegen Austria Wien

Das sind die Meinungen zum Spiel Red Bull Salzburg gegen Austria Wien.
Das sind die Meinungen zum Spiel Red Bull Salzburg gegen Austria Wien. - © APA/KRUGFOTO
Zwar zeigte die Wiener Austria im Schlagerspiel gegen Red Bull Salzburg in der ersten Hälfte eine starke Leistung, geriet dann aber dennoch mit 0:5 unter die Räder. Das sind die Stimmen zum Spiel.

Mit einem 5:0-Sieg feierten die Salzburger einen Kantersieg und bauten die Tabellenführung weiter aus. Die drittplatzierte Austria hat nun bereits neun Punkte Rückstand auf Rang eins.

Valon Berisha (33.) sorgte am Sonntag vor der Pause für die schmeichelhafte Führung. Nach dem Seitenwechsel waren die Salzburger klar besser und münzten ihre Überlegenheit in weitere Tore von Andreas Ulmer (48.), Hwang Hee-chan (78., 90.) und Josip Radosevic (84.) um.

Meinungen zum Spiel:

Oscar Garcia (Salzburg-Trainer): “Glückwunsch an die Austria, sie waren die ersten 30 Minuten deutlich besser, haben es da sehr gut gemacht, vor allem im Spiel mit dem Ball. Wir müssen uns da aber cleverer verhalten. Nach dem Tor hat sich das Spiel zu unseren Gunsten gedreht. Wir waren ganz einfach effizienter. Die Mannschaft hat defensiv sehr gut gearbeitet, dadurch wurden wenige Chancen zugelassen.”

Thorsten Fink (Austria-Trainer): “Am Ende ist dieses 0:5 natürlich bitter, auch weil es meine Mannschaft in der ersten Hälfte richtig gut gemacht hat. Wir hatten auch die Riesenchance von Grünwald. Dass die zweite Hälfte so verläuft, ist bitter und hätte ich mir nicht gedacht. Nach dem 0:2 hat uns der Gegner in allen Belangen ausgekontert und sich in einen Rausch gespielt. Aber meine Mannschaft muss sich auch cleverer verhalten, denn nach dem 0:3 muss ganz einfach Schluss sein. Dann muss man sich hinten reinstellen und das Ergebnis verwalten. Wir können sicher aus dem Spiel lernen, wir sind nach wie vor im Soll. Nur müssen wir noch mehr in die Defensivarbeit investieren. Salzburg kann man zur Meisterschaft bereits gratulieren, denn dieser Rückstand ist nicht mehr aufzuholen.”

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung