Die schönsten Klettergebiete um Wien

Von Lea Luna Holzinger
Akt.:
Um Wien laden zahlreiche Gebiete zum Klettern ein.
Um Wien laden zahlreiche Gebiete zum Klettern ein. - © VIENNA.at/Lea Luna Holzinger
Kletterbegeisterte müssen in Wien nicht mit Kletterhallen vorlieb nehmen. Außerhalb der Stadt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich am Fels auszutoben. Manche der Gebiete sind auch mit Öffis erreichbar.

Um Wien laden einige Klettergebiete zum Kraxeln ein. Das griffige Kalkgestein bietet Kletterrouten für Anfänger und Könner. Wir haben die schönsten Klettergebiete um Wien zusammengestellt.

Versteckte Felsen im Kaltenleutgebner Tal

luckete-wand VIENNA.at/Lea Luna Holzinger ©

Das Kaltenleutgebner Tal liegt am südlichen Rand Wiens. Rund um den Ort Kaltenleutgeben verstecken sich einige Kletterfelsen im Wald. Manche der Felsen, wie beispielsweise die Luckete Wand, sind richtige Geheimtipps und auch am Wochenende wenig besucht. Die Luckete Wand ist maximal acht Meter hoch und mit ihren teils einfachen Routen auch für Kinder geeignet. Der Kletterfelsen Löwenkopf bietet Plattenkletterei mit wenig Griffen. Löwenkopf, Luckete Wand und auch der Kalksburger Grat sind mit dem Bus erreichbar.

Anfahrt mit Öffis: Erst mit der 60er Straßenbahn nach Rodaun, dann mit dem Bus 255 ins Kaltenleutgebner Tal.

Klettergebiete Mödling und Hinterbrühl

Zwischen Mödling und Hinterbrühl liegen zahlreiche schöne Kletterfelsen. Die gewaltige Friedrichswand, die kleinen Felsen Matterhörndl und Rauhe Platte, sowie die Klettergärten Roter Ofen und das Weiße Kreuz bieten aufregende Routen für Sportkletterer. Im Gegensatz zu den Kletterfelsen im Kaltenleutgebner Tal sind die Gebiete um Mödling sehr gut besucht. Die Klettergebiete zwischen Mödling und Hinterbrühl sind auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Anfahrt mit Öffis: Mit dem Zug vom Wiener Hauptbahnhof nach Mödling. Von dort mit Regionalbussen zu den einzelnen Gebieten.

Seilklettern und Bouldern im Helenental

Das Helenental erstreckt sich von der Stadt Baden bis nach Mayerling. Die Klettergebiete im Helenental machen auch Boulder-Fans glücklich. Rauhenstein, Königshöhle und Kleines Verdon laden zum Bouldern ein. Um die Klettergebiete im Helenental zu erreichen, benötigt man nicht unbedingt ein Auto.

Anfahrt mit Öffis: Mit dem Zug vom Wiener Hauptbahnhof nach Baden bei Wien. Von dort fahren Regionalbusse in die Nähe der einzelnen Klettergebiete. Der Bus 459 fährt beispielsweise bis zur Cholerakapelle im Helenental. Von dort geht es auf einem Wanderweg zum Kletterfelsen Badener Turm.

Hoch hinaus am Peilstein

thalhofergrat VIENNA.at/Lea Luna Holzinger ©

Der Peilstein im Wienerwald ist einer der beliebtesten Klettergärten Österreichs. Bei den Felswänden am Peilstein-Hauptgipfel handelt es sich außerdem um eines der bedeutendsten und größten Klettergebiete des Landes. Neben den Peilstein-Hauptwänden gibt es noch mehr zu entdecken. Im Norden befindet sich die Arnsteinwand mit einer beeindruckenden Höhle. Die Arnsteinwand bietet Routen in verschiedensten Schwierigkeitsgraden. Auch direkt in der Höhle kann auf stark überhängenden Wänden geklettert werden.

Der Thalhofergrat befindet sich außerhalb des Ortes Neuhaus, direkt an der Straße. Der Zustieg vom Parkplatz ist also kurz. Am Thalhofergrat werden sowohl Kletteranfänger als auch -profis glücklich. Die Routen variieren in Länge und Schwierigkeitsgrad. Die Sicherungsplätze sind sehr gut ausgebaut. Am Wochenende kann es hier allerdings voll werden.

Die Gebiete des Peilsteins sind mit dem Auto am besten zu erreichen. Zur Arnsteinwand gelangt man jedoch auch mit dem Bus.

Anfahrt mit Öffis: Mit dem Zug vom Wiener Hauptbahnhof nach Mödling. Von dort mit dem Bus nach Alland. Dort umsteigen in den Bus nach Raisenmarkt.

Wandeck Klettergarten an der Hohen Wand

Am äußeren Ostrand der Alpen liegt das Felsenplateau Hohe Wand. Die meisten Routen an der Hohen Wand sind anspruchsvolle Mehrseillängen-Routen. Jedoch gibt es auch Klettergärten, wie den Wandeck Klettergarten im rechten Bereich der Hohen Wand. Das Kalkgestein ist griffig und der Zustieg kurz. Der Klettergarten erfreut sich großer Beliebtheit und ist deshalb oft überfüllt. Eine Anfahrt der Hohen Wand mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist kompliziert. In diesem Fall nimmt man besser das Auto.

Sonniges Klettern an der Flatzer Wand

Im südlichen Niederösterreich liegen die sonnigen Klippen der Flatzer Wand. Die Wand befindet sich in einem Talkessel, wodurch es warm und windstill ist. Der Kalkfels ist kompakt und die Routen reichen bis in 40 Meter Höhe hinauf. Zum Hauptsektor der Flatzer Wand gelangt man auch mit Öffis.

Anfahrt mit Öffis: Von Wien mit der Südbahn bis Neunkirchen oder Ternitz. Von dort fahren Busse nach Flatz.

Kletterführer für die Klettergebiete um Wien

Der Kletterführer “Keltenkalk 3. 4000 Kletterrouten und Boulder vom Wienerwald bis zum Semmering” beinhaltet alle Klettergebiete samt Routen um Wien. “Keltenkalk 3” kann man zum Beispiel unter www.keltenkalk.at bestellen.

(Red.)

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen