"Die Schmetterlinge flattern heftig"

"Die Schmetterlinge flattern heftig"
Mario-Max Schaumburg-Lippe hat seine Herzensprinzessin gefunden: Madeleine von Schweden! Dem Seitenblicke Magazin verriet er: seit einem Date in London ist es um ihn geschehen.

Es war einmal ein Prinz, der nach seiner Prinzessin suchte. Doch zunächst begegnete er nur einem Bambi. Eines Tages aber stand SIE dann vor ihm: Madeleine von Schweden vor unserem Mario-Max! Das Foto war schnell verschickt und das Echo dementsprechend: Alter Schwede, fragten sich die Royal-Watcher, was läuft da zwischen der begehrtesten Singleprinzessin der Welt und dem österreichischen Adoptivprinzen? Zumindest laut Mario-Max einiges: “Ich habe Schmetterlinge im Bauch, bin Hals über Kopf verliebt - Madeleine ist total süß!”

“Aber ich bin nicht auf ihren Titel aus”

Was die Angebetete dazu sagt, wissen wir leider nicht. Wie es zum Kennenlernen gekommen ist hingegen schon. Über die Vermittlung seines Adoptivvaters Prinz Waldemar zu Schaumburg-Lippe lernte er bei einer Charityveranstaltung im bayrischen Passau im Sommer 2008 Königin Silvia von Schweden kennen. “Meine potenzielle Schwiegermama finde ich total super”, tönt er. Gemeinsam schwelgte man in Erinnerungen: Waldemar, ein Cousin der dänischen Königin Margarethe, spielte als Bub gern Räuber und Gendarm mit Klein Carl Gustaf, heute König von Schweden. So was schweißt zusammen.

Und deshalb, befand Waldemar, müsse sich auch die Jugend kennenlernen.  Jedenfalls flatterte Mario-Max wenig später eine Einladung Madeleines ins Haus ? zu einem “Dinner der Königskinder”, wie er stolz erzählt; immerhin war auch Prinz Nikolaos von Griechenland eingeladen. Treffpunkt: das feine Northumberland Hotel in London. Mario-Max nahm natürlich an.”

Es kommt noch schlimmer …

Neben Steak und Schokomousse wurde ihm die Schwedenbombe dann quasi auf dem Silbertablett serviert. Taktvoll vermied er den Namen Jonas Bergström. Das ist jener Schuft, der die schöne Prinzessin zumindest zweimal unter Stand betrogen haben soll. Also plauderte Mario-Max aus dem Nähkästchen - sprich: Wie es war, aus der Zeitung erfahren zu müssen, dass seine damalige Freundin Bambi von einem anderen schwanger war. Wieso Madeleine das interessieren hätte sollen?! Ganz einfach: weil der Faserschmeichler ihr signalisieren wollte, “dass es immer noch schlimmer kommen kann”. Dank seiner Seelenmassage tanzte sie sich die Hacken wund und hat jetzt einen neuen, hartnäckigen Verehrer: “Wir tauschten Blicke aus, da war Magie. Sie war sehr flirty.”

Wie Mario-Max plant, das Herz der schönen Madeleine zu erobern und wann das nächste Treffen geplant ist lesen Sie jetzt in der aktuellen Ausgabe des Seitenblicke Magazins (27|10)!

(Seitenblicke Magazin/Foto: dapd, Tobias Bauer) 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen