Die Rekorde der BP-Wahlen

Mit Richard Lugner kandidiert 2016 der älteste Bewerber zur Präsidentschaftswahl.
Mit Richard Lugner kandidiert 2016 der älteste Bewerber zur Präsidentschaftswahl. - © APA (Sujet)
Mit dem 83-jährigen Richard Lugner als Kandidat zur 13. Hofburg-Wahl steht ein Rekord bereits fest: 2016 findet sich der älteste Kandidat der Zweiten Republik am Stimmzettel. Im Durchschnitt sind die Kandidaten 68 Jahre alt – so alt wie seit 1963 nicht mehr. Trotzdem kommen sie damit nur auf den dritthöchsten Wert. Gemeinsam mit dem Jahr 1951 gibt es heuer das größte Kandidatenfeld mit sechs Bewerbern.

Nicht zu erwarten ist, dass der 2010 erlittene Negativrekord bei der Wahlbeteiligung (53,57 Prozent) unterboten wird. Denn vier Bewerber können in ihrem Wahlkampf auf die Mobilisierungskraft ihrer Parteien (bzw. der Gewerkschaft) hoffen. Das war 2004 anders: Bei der Wiederwahl Heinz Fischers verzichteten ÖVP und Grüne auf einen Kandidaten, nur die FPÖ und die Christliche Partei schickten einen ins Rennen. Damit verzichtete fast die Hälfte der Wahlberechtigten auf die Teilnahme.

Zwölf Jahre Bundespräsident Heinz Fischer

Mit der Angelobung des nächsten Staatsoberhauptes wird Fischer übrigens erst der erste zweite Amtsinhaber, der volle zwölf Jahre im Amt blieb – die anderen starben im Amt oder verzichteten (Kurt Waldheim) auf eine zweite Periode. Bisher schaffte dies nur Rudolf Kirchschläger von 1974 bis 1986. Das Datum von Kirchschlägers Angelobung – der 8. Juli – wurde übrigens beibehalten, seither leisten alle Bundespräsidenten ab diesem Tag ihren Amtseid vor der Bundesversammlung.

Rekorde von Kandidaten, Präsidenten und bei Wahlen seit 1951

– Amtsdauer – kürzeste: Theodor Körner (5,6 Jahre, 1951 bis 1957)
– Amtsdauer – längste:
Rudolf Kirchschläger und Heinz Fischer am 8.7.2016 (12 Jahre)
– Jüngster Bundespräsident (bei der Wahl):
Rudolf Kirchschläger 1974 (59 Jahre 3 Monate 3 Tage)
Thomas Klestil 1992 (59 Jahre 6 Monate 20 Tage)
– Ältester Bundespräsident (bei der Wahl):
Theodor Körner (78 Jahre)
– Bestes Ergebnis: Rudolf Kirchschläger 79,87 Prozent (1980)
Heinz Fischer 79,33 Prozent (2010)
– Knappster Wahlausgang:
1965 Franz Jonas 50,69 Prozent, Alfons Gorbach 49,31 Prozent
– Meiste Wähler: Rudolf Kirchschläger 3,538.748 (1980)
– Wenigste Wähler: Ludovica Hainisch 2.132/0,05 Prozent (1951)
– Meiste Kandidaten: Sechs – 1951 und 2016
– Wenigste Kandidaten: Zwei – 1957, 1965, 1971, 1974, 2004
– Jüngste Kandidatin: Gertraud Knoll 39 Jahre (1998)
– Ältester Kandidat: Richard Lugner 83 Jahre (heuer)
– Jüngstes Kandidatfeld: 54 Jahre im Durchschnitt (1998)
– Ältestes Kandidatenfeld: 71 Jahre im Durchschnitt (1957)
– Höchste Wahlbeteiligung: 97,16 Prozent (1957)
– Niedrigste Wahlbeteiligung: 53,57 Prozent (2010)

>> Alle Infos und News zur Bundespräsidentenwahl am 24. April

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung