Die Gutmenschen-FPÖ

1Kommentar
Die Gutmenschen-FPÖ
© Gebrüder Moped
Gastbeitrag der Gebrüder Moped. Man muss es ihnen lassen: Die FPÖ ist wahrlich die einzige Partei, die sich wirklich um die Menschen kümmert.

Um die Ausländer nämlich. Konsequent, ausdauernd, gründlich und ausschließlich. Seien wir uns ehrlich: Jede Menge Antworten, Ideen, Anstrengungen, Umsetzungsstrategien bieten die Blauen, um jene drängenden gesellschaftspolitischen Schritte rund um die Probleme, Ängste, Sorgen und Nöte der Bürger zu setzen.

Alles für Ausländer

Was ist ihre Position zur dringendst notwendigen Bildungsreform? Deutschpflicht – für Ausländer. Was tun wir gegen die rasant und eklatant wachsende Einkommens- und Vermögensschere in unserem schönen Österreich? Kein Geld mehr – für Ausländer! Was ist zu tun, um in einem der reichsten Länder einen Ausweg aus der Armutsfalle vor allem für zehntausende Kinder zu finden? Höhere Strafen – für Ausländer! Alles für die Ausländer.

Grüne Alpen-Pegida

Gegenüber solch einer Partei, die sich dermaßen rührend und ausschließlich mit unseren nichtösterreichischen MitbürgerInnen beschäftigt, ohne auch nur eine einzige adäquate Antwort auf die Ängste, Sorgen und Nöte der eigenen Bürger parat zu haben, nehmen sich sogar die Grünen als eine Alpen-Sektion der Pegidabewegung aus.

Daham im Islam

Auch was jene Fluchtbewegungen betrifft, die das gesamte Projekt Europa momentan beschäftigt und ernsthaft auf die Probe stellt, reagieren die Blauen natürlich – und stehen wieder auf der Seite des kleinen Mannes aus dem Morgenland: Nämlich am nächsten Montag vor einem Flüchtlingshaus in Liesing. Sie werden dagegen demonstrieren. Es wird ihre geistige Elite – Strache, Hofer, Gundenus – mit ganz vielen anderen Humanisten lauthals in Richtung der dort lebenden Schutzsuchenden schreien. Weil sie den Geflüchteten ein bitteres Leben hier ersparen und sie sie lieber daham im Islam sehen wollen. Ganz Soziale Heimatpartei eben.

Sämtliche Liesinger Kirchenglocken werden übrigens aus Protest gegen diese menschenverachtende Hintreterei auf die Schwächsten läuten. Danke, Don Camillo!

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung