Die Grammy-Nominierungen 2016: Taylor Swift und Kendrick Lamar Favoriten

Akt.:
Taylor Swift gilt erneut als Favoritin.
Taylor Swift gilt erneut als Favoritin. - © AP
Taylor Swift und der Hip-Hopper Kendrick Lamar sind die großen Favoriten für die nächsten Grammys. Die Sängerin wurde am Montag in insgesamt sieben und gleich drei Hauptkategorien der wichtigsten Musikpreise der Welt nominiert. Unter den Nominees befindet sich auch ein Österreicher.

Swift kann sowohl den Preis für den Song als auch für das Album und die Aufnahme des Jahres gewinnen. Lamar ist gleich elfmal nominiert, darunter für das Album des Jahres.

Wie Swift sieben Nominierungen heimste auch der kanadische Rapper The Weeknd ein. Die Grammys, die am 15. Februar 2016 bei einer Gala in Los Angeles verliehen werden, gibt es in mehr als 80 Kategorien, darunter auch für den Klassikbereich.

Auch ein Österreicher unter den Grammy-Anwärtern

Hier findet sich mit Manfred Honeck auch ein Österreicher. Der Chefdirigent des Pittsburgh Symphony Orchestra ist mit der CD-Einspielung von Bruckners 4. Symphonie in der Sparte der besten Orchesteraufnahmen nominiert.

Und in der Kategorie der besten Orchesteraufnahmen kann sich auch die Mezzosopranistin Elisabeth Kulman freuen: Sie ist an der nominierten Einspielung von Beethovens “Missa Solemnis” mit dem BR-Symphonieorchester und -Chor unter Bernard Haitink beteiligt.

Kendrick Lamar: Endlich mal ein Rapper?

Mit überragenden elf Gewinnchancen geht der Rapper Kendrick Lamar in die Verleihung der Grammys am Montag (15. Februar, Nacht zum Dienstag MEZ) in Los Angeles. Auch in zwei der vier Königskategorien ist der 28-Jährige nominiert, mit “To Pimp a Butterfly” für das “Album des Jahres” und mit “Alright” für den “Song des Jahres”.

Zum ersten Mal seit 2004 würde ein Rapper die Album-Kategorie gewinnen und die Song-Kategorie zum ersten Mal überhaupt. “Ich will sie alle gewinnen”, sagte Lamar jüngst schon der “New York Times”. “Das wäre dann nämlich nicht nur eine Botschaft für mich, sondern auch für meine Kultur.” Auch wenn sich die Musik von Lamar und seinen Rap-Kollegen blendend verkauft, die Recording Academy, die die wichtigsten Musikpreise der Welt vergibt, hat den Musikstil Experten zufolge bei den Ehrungen der vergangenen Jahre stets benachteiligt. Wird Nominierungs-König Lamar also auch wirklich der große Sieger der 58. Grammy-Gala werden?

Eagles spielen mit Gedenken an Glenn Frey

Die Eagles ehren ihr verstorbenes Gründungsmitglied Glenn Frey mit einem Auftritt bei der Grammy-Verleihung. Gemeinsam mit dem Singer-Songwriter Jackson Browne treten Don Henley, Timothy B. Schmit, Joe Walsh und Bernie Leadon beim wichtigsten Musikpreis der Welt auf, wie die Recording Academy, der Veranstalter der Grammy-Verleihung, mitteilte.

Eagles-Mitgründer Frey war Mitte Jänner im Alter von 67 Jahren gestorben.

>> Alle Nominees im Überblick gibt es hier.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen