Die Geschichte des Muttertags: Ursprung ist 1644 der britische “Mothering Day”

Der Muttertag hat seine Ursprünge in England
Der Muttertag hat seine Ursprünge in England - © Alexandra H. / pixelio.de (Sujet)
Wie der Muttertag nach Österreich kam: Der Tag zu Ehren der Mutter hat eine lange Geschichte – die zu Beginn noch nicht kommerziell war. 1644 wird in England erstmals ein “Mothering Day” erwähnt, an dem alle Kinder und Enkelkinder sich bei den Eltern versammelten und feierten.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde er dort bereits im großen Rahmen begangen, bis er dann um 1900 in Amerika eingeführt wurde.

Der Muttertag in den USA

Die US-Frauenrechtlerin Ann Jarvis rief anlässlich des Todestags ihrer Mutter 1908 einen “General Memorial Day of all Mothers” – einen “Allgemeinen Gedenktag an alle Mütter” aus – und startete dafür eine groß angelegte Werbekampagne. Ein Jahr später wurde er in 45 amerikanischen Bundesstaaten offiziell begangen und 1914 zum beflaggten Staatsfeiertag erklärt.

Unter den Nazis zum Feiertag erklärt

In Europa setzte sich der “Muttertag” jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg durch. In Deutschland war er 1923, in Österreich 1924 zum ersten Mal offiziell gefeiert worden. 1933 wurde der Muttertag von den Nationalsozialisten zum Feiertag erklärt und während der Nazi-Diktatur für eigene Blut- und Boden-Propaganda missbraucht.

Seit 1924 wird der Muttertag in Österreich am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Marianne Hainisch, die Mutter des damaligen Bundespräsidenten, hat die Einführung dieser Tradition gefördert

Muttertag: Für den Handel ein Fest

Heute ist der Muttertag für zahlreiche Branchen eine willkommene Gelegenheit für gute Geschäfte: Die Gastronomie freut sich über die obligaten Ausflügler, während der Handel Haushaltsutensilien, Süßigkeiten, Kleidung, Bücher, elektronische Geräte und vor allem Blumen über Männer und Kinder an die Frau bringt. Die größten Umsätze heimsen jedoch die Floristen ein: 4.500 heimische Fachgeschäfte und Gärtnereien stehen “Vase bei Fuß”.

>>Mehr zum Muttertag finden Sie hier

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen