Die Frisurentrends für 2016: Kürzer, bunter, frecher

2016 kann man in Sachen Haare ruhig mehr wagen.
2016 kann man in Sachen Haare ruhig mehr wagen. - © Stefan Dokoupil
Lust auf einen neuen Look? Wer sich mehr Abwechslung in der Haarpracht wünscht, kann sich von den Schnitten von Alexander Lepschi, Hairdresser of the Year, inspirieren lassen. Ob klassisch, Punk oder Avantgarde – 2016 ist das Jahr der Veränderungen.

Alexander Lepschi, Hairdresser of the Year 2015, ist mit seinem Kreativ-Team, darunter die Hairdressing Award Finalisten 2015 und Artdirectoren Theresa Schirz und Stefan Schedlberger wie auch Top Stylistin Christina Pumberger nach London gereist, um sich beim Salon International Ideen für die eigene Kollektion zu holen.

Frisuren, die “die eigene DNA unterstreichen”

Unter dem Namen DNA Collection wurden die neusten Trends, Farben und Schnittechnicken präsentiert. Alexander Lepschi: „Die Gene bestimmen wie sich unsere Gesichtsform entwickelt. Unsere DNA legt fest ob unser Haarkleid glatt, lockig, fein oder kräftig ausfällt. Auch genetisch vorgegeben ist mit welcher Haarfarbe unser Hautunterton wirkt“.

Die kreativen Techniken im Schnitt, die Kolloration und das Styling erlauben die eigene Interpretation der neusten Trends, so wird die persönliche DNA ideal unterstrichen.

Schnitte & Styling-Trends für 2016

Der Stufenschnitt mit loser Textur ist 2016 der Hingucker schlechthin. Er wirkt feminin und ist ein cooler Stilmix aus dem Grunge der 90er-Jahre und dem Glamour der 60er-Jahre. Dieser Trend ist ideal bei langem Haar auch variierbar mit Ponys in allen Varianten. Außerdem: Punk is back! Auch Punk in Form von kreativen und avantgardistischen Kurzhaarschnitten ist in. Hier sind starke Kontraste in den Längen mit kurzem Deckhaar das Besondere. Die androgynen, ausdrucksstarken grafischen Schnittmuster erinnern an klassische Grafik-Cuts mit einem Hauch von Gothic-Chic.

Und die Farben? Klare, helle Blondtöne sind die Basis, diese kombinieren die Experten von Lepschi&Lepschi mit Schattentechniken in Pastell, Pfirsich, Erdbeere, Lavendel, Minze oder Blau. Auch Colourblocking ist 2016 ein Thema. Der stylishe kontrastreiche Trend kommt aus Downtown New York. Aber auch der Look mit dunklen und glänzenden Farben im androgynen Gothic-Chic mit kreativen „Root-shading“ im Ansatz werden zum Eyecatcher.

Übrigens: Im Gegensatz zum letzten Jahr wird der Schwerpunkt 2016 nicht mehr auf die Spitzen und in die Längen gelegt, sondern liegt am Ansatz.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen