Die elf besten Tanzbars in Wien

Akt.:
Wir haben Wiens beste Tanzbars
Wir haben Wiens beste Tanzbars - © Elektro Gönner/Mon Ami/Schikaneder/Peter Hofmann
Weil es auch im Sommer der Regen gerne zu gut mit uns meint, bleiben viele Gastgärten leider oftmals hinter dem traurigen Gewand ihrer Schutzhüllen verborgen. Wir haben -im Falle von Regen, Sturm und Kälte,  die besten und vorallem trockensten Tanzbars Wiens zusammengetragen.

Vom spärlich eingerichteten Indie-Lokal bis hin zum samtig roten Plüsch-Puff als Kult-Tanzbar: Wir haben Wiens leiwandste und kultigste Tanzbars, damit ihr einen Plan B im Sommer im Falle von Regen habt.

Eissalon Joanelli
Gumpendorfer Str. 47-49, 1060 Wien

Aus einem Eissalon wurde huxflux eine hippe Bar. In Wien ist’s möglich, genau das mögen wir. Zwar regiert dort die Hipster-Elite, angenehme Stimmung ist dort jedoch jedesmal gegeben. Ein sehr nettes und cooles Lokal mit herzhaftem laissez-faire Service.

Mon Ami
Theobaldgasse 9, 1060 Wien

Die Tanzbar Monami in Wien ist bekannt für einen Afterwork Drink, gute Musik, ein bisschen Kleinkunst, -und natürlich perfekt für die Geburststagsfeier. Stets gut besucht ist das Mon Ami ein kleiner Schatz mitten in der Stadt. Publikum studentisch bis alternativ.

Bricks
Taborstraße 38, 1020 Wien

Mit Sicherheit eine der Bars in Wien, in der es jeden Abend konstant einen anderen Tanzabend gibt. Jeden Mittwoch gibt es dort eine 60s Night, jeden Samstag eine Elektro, Hip Hop, Pop Nacht Bbeispielsweise. Handgemachte Verzierungen irgendwo zwischen Kitsch und Kunst verleihen dem Bricks ein Flair, das Alt wie Jung gleichermaßen anzieht.

Transporter
Kettenbrückengasse 1 / Ecke Margaretenstr. 54, 1050 Wien

Verraucht und an den Wochenenden stets gut besucht präsentiert sich die Transporter Bar. Relativ laut und aber sehr gemütlich: Die Sitzgelegenheiten in der Tanzbar stückelt man sich selber von irgendwo zusammen oder sitzt einfach im Fenster. Auf der Tanzfläche geht die Party ab.

Schikaneder
Margaretenstraße 24 , 1040 Wien

Ursprünglich war das Schikaneder ja ein Programmkino, sogar eines der ältesten, noch bestehenden Programmkinos in Wien. Die angeschlossene Bar hat sich vor Jahren schon verselbstständigt und zu einem der beliebtesten Treffpunkte junger Kreativer entwickelt. Stets verraucht und stets betrunken, so beschreibt man das Schikaneder(publikum) wohl am besten.

Jenseits
Nelkengasse 3, 1060 Wien

Extrem gemütliche Bar, diffuses Licht, etwas verlebter, roter Brokat an den Wänden. Aber allen voran ist bestimmt der Hauch von “das war Hollywood von gestern” der in der Luft hängt. Apropos: Das Lokal ist unterteil in einen Raucher- und einen Nichtraucherbereich.

Elektrogönner
Mariahilfer Str. 101/1, 1060 Wien

Das Elektro Gönner kommt deswegen zu seinem Namen, weil die Mieter das Geschäftslokal eines Elektrofachhändlers übernommen haben – mitsamt dem Namen eben. Die Tanzbar in Wien ist stets in leicht diffuses Licht getaucht, finden dort sicher eher nischige Parties statt. Gerne auch mal Queer.

Celeste
Hamburgerstraße 18, 1050 Wien

Im allgemeinen bietet das Celeste auf jeder Veranstaltung eine angenehme und sehr entspannte Tanzbar-Atmosphäre. Während größerer Parties ist der hintere und vom Tanmzbereich mit einer Türe abgetrennte Barbereich stets angenehm. Größtes Highlight im Sommer: Der fast schon verwunschene Garten.

Tonstube
Laimgrubengasse 5, 1060 Wien

Die Tonstube, fest in Vorarlberger Hand, ist ein Kleinod an Partylocation. Sperlich eingerichtet gibt es einen relativ großzügigen Raucherbereich, der oftmals recht stark verqualmt ist, und einen angenehmen, von der Party leider etwas zu abgeschotteten Nichtraucherbereich. Musik tendiert eher zu Indie/Alternative. Cooler Schuppen in jedem Fall.

Queen Club
Hernalser Gürtel 34, 1090 Wien

Wenn es um den Queen Club geht, ist weniger die Rede von Party in der Tanzbar als von Party im Puff. Ganz viel roter Samt, verspiegelte Wände, diffuses Licht: Im plüschigen Puff-Ambiente feiert es sich gut und so werden immer mehr Bordelle zu angesagten Bars. Besonderes Extra: Hier kellnern die Prostituirten selbst. Absoluter Kult-Status.

Alle Gürtelbogen Lokale
U-Bahnbögen, 1080 Wien

So gut wie alles in den Gürtelbögen ist eine Tanzbar. Angefangen von den wichtigsten Bars wie Chelsea und B72 gibt es dort Alternativen zu Indierock und Punk-Musik. Im Ride Club, Loco und Escalera setzt man etwa auf smoothen RnB und knackicken Hip Hop. Das Publikum in diesen Lokalen ist meist jung und studentisch.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen