Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Casper-Matratze im VIENNA.at-Test: Vom Online-Kauf bis zum Probeschlaf

Wenn eine Matratze zu uns über den großen Teich kommt: Die am häufigsten in Amerika ausgezeichnete Matratze der letzten 10 Jahre stammt aus dem Hause Casper, gilt als echte Produktinnovation und hat in den USA und Kanada inzwischen Kultstatus als Bestseller. VIENNA.at hat eine Casper-Matratze intensiv getestet.
Casper-Matratzen: Eindrücke
Schlummerkino mit Casper

“Die Matratze Deines Lebens” alias “Die Matratze, die das Internet liebt” wurde von Philip Krim, Neil Parikh, T. Luke Sherwin, Jeff Chapin und Gabriel Flateman in Personalunion im April 2014 ins Leben gerufen, als die Fünf das Start-up Casper in New York gründeten.

Who the f*** is Casper? Eine innovative Matratze im Test

Die Vision dabei: Das Schlafen weltweit zu revolutionieren. Die Casper-Matratze hat seither laut den Herstellern die gesamte Branche aufgemischt. Nun ist sie seit Kurzem auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu haben. In Wien lud man etwa bei freiem Eintritt zum Schlummerkino ins 25 Hours-Hotel, um Casper-Matratzen beim Filmgenuss ausgiebig auszutesten.

Vor wenigen Monaten wurde die Casper-Matratze zum Testsieger bei Stiftung Warentest gekürt – mit der Note “gut”, die keine andere der 14 getesteten Schaumstoff-Matratzen erreichen konnte. Doch was kann das als so innovativ angepriesene Produkt wirklich, das nicht in verschiedenen Härtegraden, nur in sechs Standardgrößen zu haben ist? VIENNA.at hat eine Matratze aus dem Hause Casper getestet.

Schnell geordert – zum Wunschtermin gratis zugestellt

Was viele Konsumentinnen und Konsumenten vorab irritieren mag: Probeliegen ist bei Casper in unseren Breitengraden nicht möglich. Die Matratzen werden dafür rasch und unkompliziert nach Hause zugestellt, wo man sich von den Qualitäten seines neuen Bettgenossen in den eigenen vier Wänden ein Bild zu machen vermag. Also gehe ich auf die Casper Österreich-Website, um mit wenigen Klicks das gute Stück zu bestellen. Und das funktioniert wirklich sehr unkompliziert.

Als ein paar Rückfragen über mögliche Liefertermine entstehen, wende ich mich direkt online an die freundlichen und hilfreichen Service-Menschen im Casper-Chat, und rasch ist ein für mich passender Zeitpunkt für die Gratis-Zustellung gefunden. An einem Donnerstabend zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr, einer Uhrzeit, zu der ich ohnehin zuhause sein werde, wird mich meine neue Matratze im Format 160×200 cm erreichen.

Und das klappt wie am Schnürchen: Überpünktlich läutet es an meiner Tür und ein netter Lieferant müht sich mit einer offensichtlich schweren Schachtel zu mir in den zweiten Stock eines Altbaus (Hochparterre inklusive!) hinauf. Mein Partner eilt dem Mann entgegen, um ihm mit der doch sehr wuchtigen Last zur Hand zu gehen. Dann steht die weiß-blaue Schachtel im Wohnzimmer und wird von uns neugierig aufgerissen. Was gleich ins Auge fällt, ist die liebevolle Verpackung mit kleinen Extras. “Schlaf gut” steht auf einem türkisen Kuvert zu lesen, das in der Box liegt, “Gute Nacht” wird uns darunter gewünscht, und ein Alexander gibt mir das “Casper-Ehrenwort: Deine Nächte werden großartig”. Persönliche Note: Check. Ein Flyer lässt uns wissen, dass die Matratze praktisch ohne Wartezeit und langes Auslüften-Müssen umgehend genutzt werden kann.

casper_brief
casper_brief

Experiment: 100 Nächte Probeschlafen auf der Casper-Matratze

Na, dann ran an das Ding! Kaum ins Schlafzimmer geschoben und ausgepackt, beginnt sich das gute Stück, das in der Schachtel merklich komprimiert, vakuumverpackt und gerollt in einer Folie steckte, rasch zu entfalten. Dabei zeigt sich das wuchtige Volumen der Matratze, die nach Herstellerangaben aus einer Kombination aus Memory-­ und Latexschaum besteht und von einem 15-­köpfigen Design Team in San Francisco entwickelt wurde.

Die Casper ist mit 24 Zentimetern Höhe gut doppelt so dick wie meine herkömmliche Matratze, die wir umgehend aus meinem Bettgestell entfernen und fürs Erste ins Wohnzimmer verfrachten. Und ja, sie riecht nach neuer Matratze – doch wie sich zeigen soll, verflüchtigt sich dieser anfangs noch stark wahrnehmbare Geruch zu meiner Erleichterung nach wenigen Tagen. Neugierig lassen wir uns auf das Abenteuer “Die erste Nacht auf der neuen Casper-Matratze” ein – wohl wissend, dass wir insgesamt 100 Nächte Probeschlafen dürfen, um zu sehen, ob die Casper wirklich die Richtige für uns ist.

Und zwar für uns vier – oder soll man schon fünf sagen? Denn außer meinem Partner und mir wird die Casper-Matratze noch von zwei anspruchsvollen vierbeinigen samtpfötigen Schlaf-Experten getestet werden, die sich erst neugierig schnuppernd, und dann zufrieden schnurrend auf der frisch bezogenen Casper breit machen. Plus: Ich bin schwanger, was das Experiment besonders interessant macht. Denn bekanntlich wird guter Schlaf in der Lebensphase der werdenden Mutterschaft oftmals zur Herausforderung.

Hoffnungen, Erwartungen und Träume rund um die Matratze

Vor dem Schlafengehen plaudern mein Partner und ich an diesem Tag noch über unsere Vorstellungen und Erwartungen, was die neue Matratze betrifft. Ich muss dazu sagen, dass meine vorige Matratze ein nicht gerade hochkarätiges Produkt eines bekannten schwedischen Möbelhauses war. Der Unterschied zu dem Produkt von Casper ist hier in Optik und Haptik kaum von der Hand zu weisen – was bei einem wohl drei Mal höheren Preis auch erwartet werden darf.

Entsprechend groß ist unsere Neugier im Vorfeld, wie wir auf der Matratze nun schlafen werden, besonders, weil die Matratzen aus dem Hause Casper ja im “One-fits-all”-Prinzip gänzlich einheitlich nur in einer Variante und einem vergleichsweise weich anmutenden Härtegrad zu haben sind. Das machte mir dann doch etwas Sorgen, da mein Partner gerne deutlich härter schläft als ich und uns beiden unabhängig von einander Rückenschmerzen nach einer Nacht auf einer nicht idealen Matratze nicht unbekannt sind. Auch wenn der Hersteller angibt, die Matratze sei weder zu hart, noch zu weich und für Rücken-, Seiten- und Bauchschläfer aller Gewichtsklassen gleichermaßen geeignet. Doch meine Bedenken zerschlagen sich schnell, wie die kommenden Nächte zeigen werden.

Casper-Matratze im Test: Ein neues Schlafgefühl

Wie liegt bzw. schläft es sich nun auf einer Matratze wie dieser? Vorab vielleicht ein Wort zu meinen Schlafgewohnheiten: Wie sicher nicht wenige andere Menschen, würde ich zwar gerne jede Nacht lange genug schlafen, komme diesem Ziel aber nur selten wirklich nahe. Acht Stunden bleiben für mich – außer am Wochenende – oftmals ein schöner Traum. Tja, was soll ich sagen: Das Aufstehen, so es denn beim Weckerläuten sein muss, wird mit der Casper-Matratze definitiv nicht leichter und das Ausschlafen an freien Tagen umso schöner.

Am leichtesten lässt sich das Schlafgefühl auf der Casper-Matratze meiner Meinung nach so beschreiben, dass man sich angenehm umfangen und einfach sanft gebettet fühlt. Casper wirbt damit, dass man auf dieser Matratze nicht schwitzen würde, was ich bestätigen kann. Offiziell heißt es hierzu von Casper: “Anders als handelsübliche Schaummatratzen behält die Casper konstant eine angenehme Temperatur. Der offenzellige Latexschaum nutzt sowohl konvektive als auch konduktive Wärmeströmungen, um Hitze von deinem Körper wegleiten zu können. Die Memoryschaumschicht kann dank guter Luftzirkulation der Latexlage die Wärme weiter entziehen.” Ebenfalls beruhigend zu wissen: Die komplette Matratze entspricht dem OEKO-TEX Standard 100, ist allergikerfreundlich und – dies wird für mich in Kürze auch sehr relevant sein – für Babys und Kinder bestens geeignet.

Für mich ist es wirklich ein ganz neues Schlaferlebnis, das ich mit “tiefenentspannt” umschreiben würde. Man liegt so bequem und relaxt, dass ich an die Formulierung “auf Wolken gebettet” denken muss. Und auch unsere so verschiedenen Rücken kommen mit der neuen Matratze bestens zurecht. Hier sollte man sich keinesfalls von der mangelnden Möglichkeit zum Probeliegen abschrecken lassen – schließlich geht man bei Gratis-Lieferung und über drei Monaten Test-Zeit bei Geld-Zurück-Garantie keinerlei Risiko ein. Auch die Retouren sind gratis, und das Unternehmen spendet zurückgegebene Matratzen für wohltätige Zwecke.

Mein Urteil: Es waren keine 100 Nächte Probeschlafen vonnöten, um zu wissen, dass wir bei der Casper richtig liegen. Diese Matratze bietet wirklich Schlafkomfort der Extraklasse – eine echte Empfehlung! Und bei 10 Jahren Garantie werden wir an unserer Casper sicher noch lange Freude haben.

Die Casper-Matratze auf einen Blick

Technische Daten

Aufbau & Material:
4 Schaumschichten
Atmungsaktive Latexschicht
Memoryschaum
Transitionschaum
Basisschaum

Symmetrischer Aufbau dank Konturschnitten mit 5 Zonen.
Matratze entspricht einem mittleren Härtegrad von H2.

Abnehmbarer Bezug aus 99% Polyester und 1% Elasthan. Waschbar bei 40 Grad in der Waschmaschine.
Griffe zur einfachen Handhabung der Matratze in allen Größen, gefertigt aus 100% Polyester.

Entwickelt in den USA. Hergestellt in Deutschland mit Komponenten aus der EU und den USA.

Zertifizierung

Die komplette Matratze inklusive allen verwendeten Schäumen und verarbeiteten Textilien entsprechen dem OEKO-TEX Standard 100 (#2017OK0985 AITEX). Die Matratze ist allergikerfreundlich und auch für Babys oder Kinder geeignet.

Versand

Alle Casper-Matratzen werden in einer 47 x 47 x 108 cm großen Box verschickt.
Kostenloser Versand und Rückversand innerhalb Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

Mehr zu den Matratzen von Casper lesen Sie hier.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Die Casper-Matratze im VIENNA.at-Test: Vom Online-Kauf bis zum Probeschlaf
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen