Deutsche Polizei nahm zwei Rechtsextremisten fest

Im deutschen Thüringen hat die Polizei zwei mutmaßliche Rechtsextremisten festgenommen. Den 28 und 34 Jahre alten Männern werde Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gera am Mittwoch. Beide säßen nun in Untersuchungshaft, weitere Details nannte er zunächst nicht.


Im Zusammenhang mit den Festnahmen wurden zehn Wohnungen und Objekte in Thüringen durchsucht, darunter auch das als Neonazi-Treffpunkt bekannte “Braune Haus” in Jena. Die Ermittler beschlagnahmten mehrere Waffen, Munition und Computer. Aufgrund der Ermittlungen habe es Hinweise darauf gegeben, dass sich in den Objekten scharfe Schusswaffen befinden könnten, sagte der Sprecher. Die Waffen würden nun untersucht.

Die beiden Männer sind den Angaben zufolge zum Teil bereits wegen einschlägiger Delikte wie dem Verwenden von Symbolen verfassungswidriger Organisationen bekannt. Über eine mögliche Verbindung zur Neonazi-Zelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), die für zehn Morde verantwortlich gemacht wird, ist nach Angaben der Ermittler nichts bekannt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen