Desolater LKW mit 7 Tonnen Sprengstoff gestoppt

Desolater LKW mit 7 Tonnen Sprengstoff gestoppt
7,5 Tonnen Sprengstoff! So viel hatte ein desolater LKW beladen. In Oeynhausen im Bezirk Baden wurde dieser aus dem Verkehr gezogen. Der LKW hätte jederzeit in die Luft gehen können.

Wahnsinn! Bei einer Routinekontrolle auf der Südautobahn fiel den Beamten der Verkehrsabteilung des Landes Niederösterreich der gekennzeichnete Gefahrenguttransporter sofort auf.

Der Anhänger war in desolatem Zustand. Er drohte auseinanderzubrechen. Außerdem war die Ladung nicht richtig gesichert. Der LKW-Lenker aus der Steiermark wollte 7,5 Tonnen Industriesprengstoff von Eisenerz nach Mannersdorf im Bezirk Bruchk an der Leitha in die dort ansässige Zementfabrik bringen.

Die Polizei hat eine Katastrophe verhindert. Hätte der LKW die Ladung verloren, wäre sie wohl sofort explodiert. Die Beamten sind sich sicher, in letzter Sekunde eine Katastrophe verhindetr zu haben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen