Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Design-Studenten entwerfen Bilderrahmen für Kokoschka

Dr.-Bassa's-Magische-Form ab Februar in neuem Rahmen.
Dr.-Bassa's-Magische-Form ab Februar in neuem Rahmen. ©Belvedere
Unter dem Titel "Kokoschka sucht einen Rahmen" hat die Industrial Design-Klasse von Paolo Piva an der Universität für angewandte Kunst Wien einem Werk des Meisters gleich mehrere mögliche neue Rahmen geschaffen. Ab 1. Februar werden die Ergebnisse der Arbeiten in der Orangerie des Belvedere ausgestellt.
Hans Makart im Belvedere

Gleich 14 Prototypen von Studenten wetteifern um den ehrenvollen “Rahmenplatz” um Oskar Kokoschkas Gemälde “Dr. Bassa’s Magische Form“. Am 20. Februar wird eine Jury entscheiden welche Studentenarbeit auch für das ganze Haus neue Maßstäbe setzen wird. Der “Belvedere-Rahmen” soll künftig, wie es bereits in anderen Teilen der Belvedere-Sammlung üblich ist, zu einem Markenzeichen seines Sammlungsteils werden.

Kokoschka-Rahmenstil wird richtungsweisend für Sammlung

Für Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco war das Projekt: “Ein zentrales Thema, das unsere Aufgaben wie Sammeln, Forschen, Bewahren und Ausstellen alle berührt”. Die vor allem aus Holz entwickelten Rahmen werden nicht nur auf außergewöhnlichen Metalldraht-Sockeln mit luftgefüllten, transparenten Plastik-Kissen sozusagen als eigene Kunstwerke gezeigt, sondern auch bereits als Rahmung der Gemälde der Sammlung des 20. Jahrhunderts, denen das Siegerprojekt seinen Stil aufprägen wird.

Auch die Universität versteht sich als Rahmen

Rektor Gerald Bast der Angewandten zog einen nicht unpassenden Vergleich: “ist ja auch die Universität ein Rahmen für junge Menschen, um sie dort ihre Begabungen besser weiterentwickeln zu lassen”

Einen eigenen Eindruck von der Wirkungsweise, der um die Gunst der Alten Meister wetteifernden Arbeiten, können sich  Belvedere Besucher bis 26. Februar machen. “Es sind sehr viele Rahmen mit Potenzial”, meinte Belvedere-Kurator Harald Krejci und warnte  vor einer Unterschätzung: “So schlicht ein Rahmen wirkt, so komplex ist er in seiner Machart.” Wie eben auch ein Kokoschka.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Design-Studenten entwerfen Bilderrahmen für Kokoschka
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen