Der SCR Altach gewinnt Heimspiel gegen den WAC

Akt.:
Der CASHPOINT SCR Altach besiegt den WAC nach zwischenzeitlicher 3:0-Führung knapp mit 3:2. Die letzten Minuten wurden allerdings zur Zitterpartie.

Liveticker Nachlesen

In der 12. Runde der tipico Bundesliga empfing der CASHPOINT SCR Altach den RZ Pellets WAC aus Kärnten. Trainer Klaus Schmidt, der heute seinen 50. Geburtstag feierte, baute sein Team im Vergleich zum 2:2 vor Wochenfrist gegen die Admira auf einigen Positionen um. So musste der Coach in dieser Partie auf Andi Lienhart verzichten, dafür kehrte Kapitän Philipp Netzer nach seiner Sperre für das Duell mit dem Tabellennachbarn wieder zurück in die Startelf, Youngster Valentino Müller lief als Rechtsverteidiger auf.

Der SCRA begann mit Schwung, zwei Mal wurde es vor Gästekeeper Sallinger in den ersten zehn Minuten auch gefährlich. Zunächst tanzte Hannes Aigner im Strafraum mehrere Gegenspieler aus, die Hereingabe des Routiniers fiel dann allerdings für Honsak ein wenig zu hoch aus. Die Leihgabe aus Salzburg verzeichnete dann auch nach Vorlage von Aigner in Minute acht den ersten Torschuss der Partie, der aber von der Defensive der Kärntner zum Eckball abgefälscht wurde.

Zwischenzeitlich zeigten sich Ouedraogo (11.) und Gschweidl (13.) mit Offensivaktionen für die Gäste, ingesamt hatten aber die Rheindörfler weiter Vorteile. Die Führung gelang aber auch nach den nächsten guten Aktionen nicht, zunächst fing Schlussmann Sallinger eine Hereingabe von Gebauer ab (18.), wenig später verzog Dobras nach perfekter Vorarbeit von Aigner in ausreichtsreicher Position knapp (20.).

Führung mit der letzten Aktion

In weiterer Folge konnte Altach dann nicht mehr den nötigen Druck erzeugen, um den WAC in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. Dennoch gelang dann kurz vor dem Halbzeitpfiff noch die Führung für den SCRA. Dobras wurde kurz vor dem Strafraum gefoult und trat selbst zum fälligen Freistoß an. Diesen zirkelte der Offensivspieler perfekt über die Mauer und unhaltbar für Sallinger ins kurze Eck zum 1:0-Pausenstand.

Auch nach Wiederbeginn übernahm der SCRA sofort wieder das Kommando, vielversprechende Situationen wurden aber nicht sauber zu Ende gespielt oder zu ungenau abgeschlossen. Neun Minuten nach der Pause tauchte dann plötzlich Gschweidl vor Kobras auf, der Angreifer wurde allerdings beim Abschluss noch entscheidend vom Altacher Defensivverbund gestört.

Doppelschlag des SCRA

Es folgten überaus ereignisreiche Minuten im Schnabelholz. Zunächst erhöhte Gebauer nach idealer Flanke von Zwischenbrugger auf 2:0, nur 180 Sekunden später zappelte der Ball erneut im Netz. Dieses Mal war es Hannes Aigner, der sich für eine ganz starke Leistung belohnte und einen ebenso perfekten Flankenball von Valentino Müller zum 3:0 einköpfte.

Der allgemeine Jubel im Stadion erhielt aber erneut nur wenige Augenblicke später einen Dämpfer. Nach einem Stellungsfehler in der Altacher Defensive spitzelte Gschweidl die Kugel am herausstürzenden Kobras vorbei und drückte das Spielgerät zum 3:1 über die Linie. Mit diesem Treffer schöpften die Gäste aus dem Lavanttal neue Hoffnung, die Kärntner verstärkten nun ihre Offensivbemühungen noch einmal deutlich.

Es liefen bereits die letzten zehn Minuten der Partie, da lief ein Angriff des WAC über die rechte Seite, die Flanke von Gerald Nutz wurde immer länger und am langen Pfosten kam schließlich Flecker zum Abschluss, der allerdings nicht von Erfolg gekrönt war. Die Schlussphase wurde aber trotzdem noch einmal zur Zitterpartie, denn nach einem Foul von Müller im eigenen Sechzehner gab es Strafstoß für die Gäste, den Offenbacher trocken zum Anschlusstreffer verwertete.

Schlussendlich brachten Netzer & Co den knappen Vorsprung auch in der über acht Minuten dauernden Nachspielzeit über die Zeit, mit dem dritten Heimsieg der laufenden Saison stehen nun 16 Punkte auf dem Konto des CASHPOINT SCR Altach.

 

CASHPOINT SCR Altach – RZ Pellets WAC 3:2 (1:0)

Samstag, 21.10.2017, 18:30 Uhr

CASHPOINT Arena, 4.563 Zuschauer

Tore: 1:0 Dobras (45.), 2:0 Gebauer (62.), 3:0 Aigner (65.), 3:1 Gschweidl (66.), 3:2 Offenbacher (90./Elfmeter)

(scra.at)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen