Der perfekte Babymoon im Hotel Ebner’s Waldhof am Fuschlsee im Salzkammergut

Von Daniela Herger
Akt.:
Ebner's Waldhof am See: Ein Rückzugsort für den perfekten Babymoon
Ebner's Waldhof am See: Ein Rückzugsort für den perfekten Babymoon - © VIENNA.at
Eine letzte Reise zu zweit, bevor das Baby kommt: Paare, die in Kürze Eltern werden, haben oftmals Lust, sich noch einmal zu zweit so richtig zu entspannen und verwöhnen zu lassen. Was läge da näher als ein Luxus-Urlaub mit Wellness-Genuss und kulinarischen Freuden in einem hochkarätigen österreichischen Hotel. VIENNA.at hat in Sachen Babymoon Ebner’s Waldhof am Fuschlsee besucht.

Das Prinzip eines Babymoons ist ja hinlänglich bekannt: Die werdenden Eltern fahren gemeinsam auf Urlaub, um noch ein – fürs Erste – letztes Mal die traute Zweisamkeit zu genießen, bevor das sehnsüchtig erwartete Baby den Alltag, wie man ihn sonst kennt, nach Kräften auf den Kopf stellen wird. Ein Action-Trip wäre für eine solche Reise ganz klar kontraproduktiv. Eher empfiehlt es sich, auf Entspannung, Romantik und ein Verwöhnprogramm von Kopf bis Fuß zu setzen. Auf der Suche nach einem heimischen Hotel, das diesen Ansprüchen gerecht wird und nicht allzu weit von Wien entfernt ist, hat sich für meinen Partner und mich das Hotel Ebner’s Waldhof am Fuschlsee im Salzkammergut herauskristallisiert.

26909557_10213161045213518_908158462_o

Ebner’s Waldhof am See: Wo Luxus selbstverständlich scheint

Das 4 Sterne Superior-Haus hat das größte Hotel Spa in der Region zu bieten: 4.000 Quadratmeter, die nur dem Runterkommen, Entspannen und Seele-baumeln-Lassen gewidmet sind. Die Anreise mit der Westbahn ist einfach und komfortabel, und am Salzburger Hauptbahnhof, den wir nach nicht einmal zweieinhalbstündiger Fahrt am Freitagabend erreichen, wartet schon ein vom Hotel organisierter Taxi-Service-Dienst, der uns gleich einmal zu unserer Hotel-Wahl beglückwünscht. Nach gut 30 Minuten erreichen wir unser Ziel: den mächtig anmutenden, noch prachtvoll weihnachtlich beleuchtet in der Dunkelheit erstrahlenden Ebner’s Waldhof am See.

Wie ein Schloss ragt der riesige Hotelkomplex über dem Fuschlsee auf und wir sind gespannt, was uns in dem bereits äußerlich beeindruckend wirkenden Haus alles erwarten mag. Bereits beim freundlichen und um alle unsere Anliegen bemühten Rezeptionisten zeigt sich der rote Faden, der sich wie ein Motto durch unser ganzes Wochenende ziehen wird: Service wird in diesem Familienbetrieb ganz groß geschrieben. Quer durch den Gebäudekomplex werden wir in eine der Junior-Suiten geführt, die sich im Bereich Schafberg im “Ansitz” des Hotels befinden – und damit unweit des Spa-Bereichs, was uns besonders freut. Das geräumig-luxuriöse Wohn-Schlafzimmer, in dem wir logieren dürfen, ist 57 Quadratmeter groß und bietet nicht nur einen Balkon mit Blick auf den Fuschlsee, sondern auch einen stimmungsvollen elektrischen Kamin sowie ein höchst großzügig angelegtes Badezimmer mit Doppelwaschbecken, Badewanne, separatem WC und Bidet. Wir wissen gleich: Hier werden wir uns sehr wohl fühlen. Obwohl das Hotel über 126 Zimmer verfügt, 250 bis 300 Gästen Platz bietet und selbst jetzt in der Nebensaison gut besucht ist, genießen wir unseren ganzen Aufenthalt über herrliche Ruhe, ohne von den anderen Gästen etwas zu hören, während wir uns im Hotelzimmer aufhalten.

>>Eine Junior Suite in Ebner’s Waldhof: Eindrücke und Ausblicke unseres Hotelzimmers

Kulinarik vom Feinsten – exklusive Alternativen für Schwangere inklusive

Doch dort wollen wir natürlich nicht bleiben – schließlich ist es Zeit für das fünfgängige Abendmenü im Gütl-Vital-Restaurant im Rahmen unseres “Genießer-Arrangements”. Feinste Vitalküche unter der Schirmherrschaft von Küchenchef Stefan Tüchler erwartet uns. “Alpine Wellness zum Genießen” ist in Ebner’s Waldhof auch bei der Kulinarik Programm. Hierfür kommen erlesene regionale Produkte zum kunstvollen Einsatz – heimische Kräuter aus dem hauseigenen Kräutergarten inklusive. Das liest sich dann als Menüfolge beispielsweise so (Bild anklicken zum Vergrößern):

Speisekarte - Ebner's Waldhof am See-Hotel

Besonderer Erwähnung bedarf hier neben dem wirklich außergewöhnlichen lukullischen Gesamterlebnis der perfekt aufeinander abgestimmten Speisenfolge auch die Selbstverständlichkeit, mit der mir als werdender Mutter nicht minder köstliche Alternativen zu den Gängen aufgetischt wurden. Bekanntlich darf man in der Schwangerschaft beispielsweise weder rohes Fleisch oder Fisch in irgendeiner Form, noch etwas essen, das rohe Eier enthält. Bei der Buchung des Babymoon-Urlaubes in Ebner’s Waldhof hatte ich meine Schwangerschaft daher sicherheitshalber bereits vorab angegeben, als es um “Besondere Ernährungswünsche oder Allergien” ging.

Dies genügte, um sicherzustellen, dass mir ohne viel Aufhebens jeweils ein alternatives Gericht zu allem gebracht wurde, was derlei kritische Zutaten enthielt. Anstelle der Vorspeise “Carpaccio von im Rotwein marinierten Kalbsfilet an Zuckerschotensalat” gab es für mich ebensolches von der Roten Rübe, das nicht nur vegetarisch war, sondern auch bar jeglichen rohen Rindfleischs auskam.

carpaccio

Der “Heiß geräucherte Jungschweinenacken an Selleriecreme und Tamarillo-Chutney” wurde für mich eigens vom Küchenchef in einer durchgebratenen Variante serviert, um auch hier keinerlei Risiko durch rohes Fleisch einzugehen. Und anstatt von “Erdbeertiramisu mit Schokoladeraspeln und Physaliskompott”, über das sich mein Partner als Nachspeise begeistert hermachte, gab es für mich ein Zitronensorbet mit ausgesuchten Waldfrüchten zu genießen – schließlich enthält Tiramisu ja rohe Eier, die in der Schwangerschaft ebenfalls zu meiden sind. Hier wurde nicht nur Rücksicht genommen, sondern wirklich Bemühung investiert, um eine Schwangere mindestens ebenso vollends zufrieden zu stellen wie alle anderen Gäste. (Detail am Rande: Während unseres Aufenthalts befanden sich gerade mindestens zwei weitere werdende Mütter in Ebner’s Waldhof, die diese Eindrücke mit Sicherheit bestätigen könnten.)

Neben den beiden von uns genossenen Abendmenüs sind auch die anderen Mahlzeiten und Tagesschmankerl in Ebner’s Waldhof definitiv eine besondere Erwähnung wert – ob das umfassende Langschläfer-Frühstück, bei dem wirklich keine morgendlichen Wünsche offen blieben, selbst wenn diese Pancakes oder britische Frühstücksspezialitäten inkludierten, oder der Wohlfühl-Mittagssnack mit Kuchen- und Jausenbuffet im Stammhaus, den man zwischen zwei Wellness-Anwendungen auch leger im Bademantel genießen kann. Der frischgebackene Topfen-Streuselkuchen hatte es uns hierbei besonders angetan.

>>Köstliche Genüsse kulinarischer Art in Ebner’s Waldhof: Bilder

Ein Spaziergang um den Fuschlsee

Fuschlsee

Doch genug der kulinarischen Genüsse! Wir sind ja eigentlich gekommen, um nicht nur in Wellness zu schwelgen, sondern uns auch ein Bild der Region um den Fuschlsee zu verschaffen. Zu erleben gäbe es hier selbst im Winter genug, wie uns Geschäftsführerin Daniela Kari erläutert. Denn wenn das Haus auch weniger die klassischen Ski-Urlauber anzieht, so kann man unweit des Hotels doch so manches unternehmen – ob Langlaufen, Bogenschießen, Schneeschuhwandern oder eine romantische Pferdeschlittenfahrt. Auch Bad Ischl und Salzburg sind nur wenige Kilometer entfernt und laden zu Ausflügen ein, und neben dem Fuschlsee sind auch der Wolfgangsee und der Traunsee von hier aus rasch zu erreichen.

Wir nehmen für diesmal mit dem vorlieb, was vor der eigenen Haustür liegt: Mystisch über dem See hängender Nebel empfängt uns bei unserem Spaziergang am unweit des Hotels gelegenen Fuschlseerundweg. Drei Stunden lang könnte man hier laut Wegweiser unterwegs sein und in dieser Zeit den ganzen See umrunden – in Anbetracht der nicht mehr frühen Stunde und den anderen Umständen, in denen ich mich befinde, was meiner Kondition nicht eben zuträglich ist, sind wir etwa halb so lange unterwegs. Der Wanderweg führt über waldige Pfade teils höher hinauf, die hübsche Ausblicke auf den See gewähren. Wir genießen die frische Luft und das Panorama – und danach das Gefühl, uns nun eine entspannte Zeit im Wellnessbereich redlich verdient zu haben.

>>Die schönsten Eindrücke unseres Spaziergangs am Fuschlseerundweg

Entspannen im Wellness-Paradies – und bei der Rückenmassage für Schwangere

Ebner’s Waldhof am See positioniert sich als exklusivstes Spa-Hotel im Salzkammergut. Auf zwei Ebenen warten eine umfassende Wasser- und Saunawelt sowie das Waldhof Spa auf entspannungshungrige Besucherinnen und Besucher. Ein großzügig angelegter Indoor-Pool mit Wildbach, Wasserfall, Bodensprudel und Whirlbank lädt ebenso zum Schwimmen und Entspannen ein wie das etwas kleinere mit Sole angereicherte Außenbecken, über dem ob der Kälte malerisch der Dampf aufsteigt. Ein Whirlpool verwöhnt mit Sitz- und Liegemassagen, und ein Dampfbad sowie verschiedene Saunabereiche sorgen für Glücksmomente. Auch die Relax-Räume, in denen man sich zwischen den Saunagängen zurückziehen kann, sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet – etwa die Liegegalerie mit Seeblick, in der beständig ein “offenes” Feuer am Brennen gehalten wird, oder ein weiterer Ruhebereich mit Aquarium und Schaukelliegen, auf denen man auch zu zweit Platz findet.

>>Der Spa-Bereich im Hotel Ebner’s Waldhof am See

26855301_10213161038733356_310638577_o

Massagen, Beauty-Anwendungen und Kräuterbäder gehören zu den weiteren Highlights, die man bei seinem Wellness-Urlaub in Ebner’s Waldhof genießen kann. Erstere möchte ich, von schwangerschaftsbedingten Rücken- und chronischen Nackenschmerzen gequält, unbedingt in Anspruch nehmen und buche mir im Waldhof Spa eine halbstündige Rückenmassage.

Masseurin Natascha lässt sich von meinem bereits sichtbaren Babybauch nicht aus dem Konzept bringen und schmunzelt: “Da werden wir einfach improvisieren.” Sie lässt mich auf einem bequemen Hocker vor der Massageliege Platz nehmen, auf der sie einen Stapel aus Handtüchern für mich aufschlichtet, damit ich mich entspannt in angenehmer Höhe mit Kopf und Armen darauf ablegen kann und nichts auf den Bauch drückt. Dann beginnt sie mit duftendem Jasminöl, meinen verspannten Nacken und Rücken mit geübten Händen zu bearbeiten. Schnell gerate ich in einen dermaßen tiefenentspannten Zustand, dass ich fast eindöse. Natascha schenkt mir genau jene Anti-Stress-Massage, die ich bei meinen tief sitzenden Verspannungen bereits dringend nötig hatte. Abschließend, als ich vor lauter Fallenlassen etwas benommen wieder aus dem Wellness-Nirvana zurückkehre, zeigt sie mir noch zwei Akkupressur-Punkte an Hand und Handgelenk, die ich selbst drücken kann, um mir bei Rücken- und Nackenschmerzen Erleichterung zu verschaffen – quasi Hilfe zur Selbsthilfe.

wa_170110_winter_hotel_alm_1969_final-aussenpool-winter

Sehr entspannt geht es zurück in den Wellnessbereich, wo mein Partner schon auf mich wartet, um die verbleibenden Stunden in Ebner’s Waldhof am See noch in schönster Zweisamkeit zu genießen. An dieses erholsame Wochenende werden wir uns bestimmt noch gerne erinnern, wenn unser Alltag längst von Wickeln, Stillen, schlaflosen Nächten und Co. bestimmt sein wird … worauf wir uns aber natürlich ebenfalls schon sehr freuen.

****Superior Ebner’s Waldhof am See
Seestraße 30
A-5330 Fuschl am See
Telefon: +43 (0)6226-8264
E-Mail: info@ebners-waldhof.at
Homepage: www.ebners-waldhof.at

Anmerkung: Dieser Reisebericht ist auf Basis einer Einladung seitens der Agentur Comma GmbH entstanden.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen