Der Ostereiergenuss ist garantiert

Akt.:
&copy Bilderbox
© Bilderbox

Osterzeit heißt bekanntlich auch erhöhter Eierkonsum. Keine Sorge muss man sich um die Haltbarkeit und die Gesundheit machen. Gefärbte Eier sind bis zu sechs Wochen haltbar
und enthalten Folsäure, Eisen und Zink.

Viele gefärbte Ostereier werden am kommenden Wochenende auf den Tellern der Österreicher landen. Im Handel werden zu dieser Jahreszeit rund 50 Millionen Stück verkauft, so die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) am Mittwoch in einer Aussendung. Ein Versuch der AGES zeigt, dass die gekochten und gefärbten Eier bis zu sechs Wochen haltbar sind.

Bei Zimmertemperatur liege die Haltbarkeit der Ostereier bei vier Wochen, stellte Karin Klinger vom Institut für Lebensmitteluntersuchung Wien fest. Im Kühlschrank bleiben sie sogar sechs Wochen lang haltbar und bakteriologisch unbedenklich. Voraussetzung dafür sei allerdings die Verwendung von frischen, einwandfreien Eiern.

Eine blau-grüne Verfärbung an der Eiklar-Dotter-Grenze sei kein Zeichen für ein altes Ei und unbedenklich für den Verzehr, heißt es in der Aussendung. Der farbige Ring entstehe durch langes Kochen. Dabei werden aus den Eiweißen von Eiklar und Dotter Schwefel und Eisen freigesetzt. Diese reagieren miteinander zu Eisensulfid.

Eier sollten bei der Zubereitung gut durchgegart werden, um eine mögliche Infektion mit Salmonellen zu verhindern, empfiehlt die AGES. Durch Abschrecken von gekochten Eiern mit kaltem Wasser könnten Bakterien eindringen und einen frühzeitigen Verderb verursachen. Daher sollte man darauf verzichten. Abschrecken erleichtert übrigens auch nicht das Schälen, erklärte Klinger. Das hänge nämlich vom Alter des Eis ab. Je älter das Ei, desto leichter lasse es sich schälen.

Sorgen um den Cholesterinspiegel braucht man sich wegen der Eier zu Ostern nicht machen. Ein Hühnerei habe zwar 250 Milligramm Cholesterin, Studien würden aber zeigen, das im Ei vorhandenes Lecithin die komplette Aufnahme des Cholesterins verhindere, so die AGES. Über die Ostertage könnten daher täglich ein oder zwei Hühnereier gegessen werden. Wichtig sei es aber, Eier nicht zusätzlich, sondern statt fettreicher Wurst- und Käsesorten zu verzehren.

Die Agentur wies außerdem darauf hin, dass Hühnereier ein wichtiger Nährstofflieferant für den menschlichen Organismus sind. Es gehöre zu den wertvollsten Lebensmitteln, da es sehr hochwertiges Eiweiß und alle essenziellen Aminosäuren liefere. Darüber hinaus enthalte es Vitamin A, D, E, K, Folsäure und Biotin sowie Eisen und Zink.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen