Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der letzte Fleischer Wiens: Leopold Hödl trotzt der Konkurrenz

Leopold Hödl ist Wiens letzter Fleischhauer.
Leopold Hödl ist Wiens letzter Fleischhauer. ©Pixabay.com
In Wien gibt es nur noch einen Fleischereibetrieb, der auch selbst schlachtet: Die Fleischerei Hödl in Wien-Liesing.

Der Konkurrenzkampf wird immer größer. Nach der Schließung des Fleischerbetriebs Trünkel gibt es in Wien nur noch einen Fleischhauer, der auch selber schlachtet.

In der Fleischerei Hödl, der als Familienbetrieb geführt wird, wird geschlachtet und verarbeitet: “Bei mir werden die Tiere richtig geschlachtet, also stressfrei. Wir haben einen kurzen Anfahrtsweg hierher und dann rasten sie sich aus”. 124 Fleischereien gibt es in Wien zwar noch, diese verarbeiten allerdings nur.

Hödl verkauft seine Ware in seinem eigenen Laden in Wien-Liesing. Der größte Konkurrent ist der Großhandel. Eine Trendwende, dass die Menschen lieber zum Fleischer gehen, gibt es nicht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Der letzte Fleischer Wiens: Leopold Hödl trotzt der Konkurrenz
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen