Der Jungbauernkalender 2017 ist da: Der Bauernhof als Fitnessstudio

So sexy kann Landwirtschaft sein.
So sexy kann Landwirtschaft sein. - © Jungbauernkalender 2017
24 junge Schönheiten zeigen die sexy Seiten der Landwirtschaft: Dynamisch, jung und sportlich präsentiert sich der brandneue Jungbauernkalender für 2017.

Vorgestellt wurde der neue Kalender am Donnerstag Abend im Wiener U4. „Das Motto des neuen Kalenders, ‚Crossfit auf dem Bauernhof‘, zeigt, wie intensiv und kräftefordernd die Arbeit auf den heimischen Höfen ist“, so Jungbauern-Chef Stefan Kast. „Um heutzutage erfolgreich Landwirtschaft zu betreiben, müssen Österreichs Bäuerinnen und Bauern sowohl körperlich als auch geistig in Form sein“.

„Auch wenn die Automatisierung und Modernisierung in der Landwirtschaft stetig voranschreitet, so sind hierzulande die meisten landwirtschaftlichen Arbeiten und die Produktion der heimischen Lebensmittel nur mit vollen Körpereinsatz zu bewerkstelligen.”

Fotografin Anja Koppitsch setzte Kalender in Szene

Anja Koppitsch, Kärntner Profi-Fotografin für Fashion, Beauty, Lingerie und Werbung, arbeitete selbst als Model und konnte so die Motive sprichwörtlich ins rechte Licht rücken.

In der Men’s Edition 2017 wird gestählte Manneskraft in Szene gesetzt: Sei es beim Sensenmähen, Holz spalten oder beim Einschlagen von Zaunpfählen – der Jungbauernkalender lässt die Muskeln spielen. In der Girl’s Edition 2017 stehen starke Frauen im Mittelpunkt: Ob die Handhabung der Seilwinden, das Anlegen der Schneeketten an den Traktorreifen oder das Füttern von Wildtieren – Frau macht die Landwirtschaft selbst zum Fitnessgerät und zeigt auf, dass es ohne sie nicht geht.

„Nachdem der Jungbauernkalender im vergangenen Jahr die Digitalisierung der Landwirtschaft in den Mittelpunkt gestellt hat, besinnt man sich im aktuellen Kalender wieder auf den ‚Ursprung’ der landwirtschaftlichen Leistung: die bäuerliche Tätigkeit als anstrengende körperliche Arbeit”, unterstreicht Klaus Goldmann, Marketingleiter der RWA Raiffeisen Ware Austria.

Kalendershooting: 1.493 Bewerber

1.493 junge Menschen aus ganz Österreich wollten dieses Jahr ein Motiv im neuen Kalender darstellen. „Ein Hauptkriterium bei der Auswahl der Bewerber ist der persönliche Bezug zur Landwirtschaft. Unsere Models müssen von einem bäuerlichen Betrieb abstammen, eine landwirtschaftliche Ausbildung aufweisen oder selbst Landwirt/In sein.”

Übrigens: Für den Jungbauernkalender 2018 kann man sich bereits jetzt bewerben. Am besten über die Homepage des Jungbauernkalenders – alle Infos hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung