Dennis Hopper war stolz auf Easy Rider

Dennis Hopper war stolz auf Easy Rider
© AP
Während eines Trips durch Südafrika wurde dem inzwischen verstorbenen Megastar Dennis Hopper († 74) bewusst, wie sehr sein Film ‘Easy Rider’ die Welt beeinflusst hat.

Der legendäre Schauspieler und Regisseur zählte zu den größten Stars in Hollywood. Am 29. Mai diesen Jahres starb er nach einem langen Kampf gegen den Krebs. Doch noch vor seinem Tod nahm sich der alternde Star die Zeit, über die Höhen und Tiefen seiner Karriere nachzudenken und bezeichnete ‘Easy Rider‘ als einen seine stolzesten Momenten.

1969 schrieb Hopper gemeinsam mit Peter Fonda das Drehbuch und führte Regie bei dem Film, der die Geschichte zweier Biker erzählt, die beschließen, sich auf die Suche nach dem wahren Amerika zu machen, indem sie von Los Angeles nach New Orleans reisen.

Dem Film wird nachgesagt, den Weg für die künstlerische Freiheit im Filmemacher geebnet zu haben – eine Tatsache, die Hopper auf seinen vielen Reisen durch die Welt immer wieder erfahren durfte. Zeit seines Lebens war der Künstler überwältigt davon, wie viel ‘Easy Rider’ in der Welt bewegte.

In einem Interview mit dem ‘Empire’-Magazin erinnerte sich Hopper an eine Begegnung: “2002 drehte ich einen Film in Südafrika – ‘The Piano Player’ – und einige Typen kamen zu mir und erzählten, dass sie ‘Easy Rider’ das erste Mal auf einem Bettlaken in einem nichtgenutzten Keller gesehen haben, weil der Film geächtet war in dieser Zeit. Das war großartig – der Gedanke, dass mein Film die Welt wachgerüttelt hat!”

Mit seiner Kunst schaffte es Dennis Hopper tatsächlich unsterblich zu werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen