Demo zum Internationalen Frauentag: Neubaugürtel gesperrt

Akt.:
1Kommentar
Staus und Sperren wegen Demo am Mittwochnachmittag in Wien.
Staus und Sperren wegen Demo am Mittwochnachmittag in Wien. - © APA (Symbolbild)
Am 8. März, zum Internationalen Frauentag, wird eine Demo stattfinden, die laut ÖAMTC vor allem am Wiener Neubaugürtel zu erheblichen Staus führen wird.

Autofahrer müssen am Mittwoch, dem 8. März 2017, mit erheblichen Staus im Bereich des Neubaugürtels rechnen. Hier findet am Nachmittag nämlich eine Demo zum “Internationalen Frauentag” statt.

Demo am “Internationalen Frauentag”: Stauwarnung

Die Teilnehmer werden gegen 16:30 Uhr vom Urban-Loritz-Platz über den Äußeren Gürtel zur Inneren Mariahilfer Straße marschieren und dabei auch zweimal den Inneren Gürtel queren. Während der Dauer der Veranstaltung wird die Polizei den Verkehr auf dem Neubaugürtel anhalten.

Ein Ende der Kundgebung ist gegen 20 Uhr vorgesehen. Laut Polizei wird es zu zeitweisen Verkehrssperren und lokalen Umleitungen nicht nur auf der Marschroute sondern auch auf allen angrenzenden Straßenzügen kommen.

Die ÖAMTC-Experten befürchten erhebliche Staus auf dem Inneren und Äußeren Gürtel, auf der Äußeren Mariahilfer Straße stadteinwärts, der Felber-, Hütteldorfer und Thaliastraße stadteinwärts sowie auf der Neustiftgasse stadtauswärts. Tipp: Bereich großräumig umfahren!

Auch die öffentlichen Verkehrsmittel im Rahmen der Straßenbahnlinien 5, 6, 9, 18, 49, 52, 58 und der Autobuslinien 13A und 48A werden von der Demo betroffen sein. Verkehrsteilnehmer sollten die Demostrecke meiden und großräumig umfahren. Als Ausweichmöglichkeit bieten sich die U-Bahnlinien U3 und U6 an”, weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel