Demo gegen Weltwirtschaftsforum wegen Schnee nicht genehmigt

Akt.:
Scharfschütze auf dem Dach des angrenzenden Hotels
Scharfschütze auf dem Dach des angrenzenden Hotels - © APA (KEYSTONE)
Aufgrund zu großer Schneemengen hat die Gemeinde Davos eine Kundgebung gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) in dem Schweizer Alpenort abgelehnt. Wegen des vielen Neuschnees seien die Platzverhältnisse äußerst begrenzt. Die Antragsteller protestierten gegen die Entscheidung. Sie wollten am Donnerstag nahe dem Bahnhof demonstrieren, der etwa einen Kilometer vom Veranstaltungsort entfernt liegt.

Auch weitere Anträge für Kundgebungen seien abgelehnt worden, teilte die Gemeinde am Montag mit. Demonstrationen und freie Meinungsäußerungen seien wichtig. Doch angesichts des beispiellosen Schneefalls seien die räumlichen Verhältnisse in Davos äußerst schwierig. In dem Ort schneite es seit Tagen fast ohne Unterbrechung, meterhohe Schneeberge säumten die Straßen. Nebenstraßen seien teilweise überhaupt nicht oder nur noch einspurig befahrbar.

Die Schweizer Jungsozialisten reagierten mit scharfer Kritik – es handle sich um eine “skandalöse Beschneidung der Meinungsäußerungsfreiheit in Davos”. Die Ablehnung unter fadenscheinigen Umständen sei ein Affront gegen demokratische Rechte. Die Behörden kuschten vor der globalen Elite. Nun wollen die Kundgebungsgegner an diesem Dienstag in Zürich demonstrieren.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen