Defi-Einsatz in der Donaustadt: Polizisten als Ersthelfer im Einsatz

Polizisten waren im 22. Bezirk in Wien als Ersthelfer unterwegs.
Polizisten waren im 22. Bezirk in Wien als Ersthelfer unterwegs. - © LPD Wien
Im 22. Bezirk in Wien bemerkte eine Frau während der Nacht, dass ihr Lebensgefährte ohne Vitalfunktionen im Bett lag.

In der Nacht auf Samstag verständigte eine Frau in Wien-Donaustadt den Notruf, nachdem sie bemerkt hattte, dass ihr 73-jähriger Lebensgefährte ohne Vitalfunktionen im Bett lag. Beamte der Polizeiinspektion Wagramer Straße übernahmen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte die lebensrettenden Sofortmaßnahmen mittels Herzdruckmassage und Defibrillator.

Der Mann wurde danach von der Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht.

Defibrillatoren in Polizei-Streifenwagen

Im Zuge der Streifentätigkeit können Einsatzfahrzeuge der Polizei in Notsituationen in wenigen Minuten an jeder Örtlichkeit in Wien eintreffen. Aus diesem Grund wurden und werden im Kampf gegen den plötzlichen Herztod vom Verein “PULS” in Zusammenarbeit mit der LPD Wien sukzessive die Streifen-Kfz der Wiener Polizei mit Defibrillatoren ausgestattet und die Streifenpolizisten im Umgang mit dem Gerät geschult.

So konnten von den Wiener Polizistinnen und Polizisten mittlerweile 347 Leben gerettet werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen