Das Wetter narrt die Winterreifenpflicht

Es wird Zeit, auf Winterreifen umzustecken.
Es wird Zeit, auf Winterreifen umzustecken. - © AP Photo/Kai-Uwe Knoth
Auch wenn die Winterausrüstungspflicht für Autofahrer in Österreich erst ab 1. November gilt, sollte man aufs Wetter reagieren. Denn wer jetzt noch mit Sommerreifen fährt, riskiert Scherereien mit der Versicherung.

Das nasskalte Wetter hat Österreich seit dieser Woche fest in Griff. Widrige Fahrverhältnisse und glatte Straßen stellen bereits Anfang Oktober Gefahren im Straßenverkehr dar. Obwohl die Winterausrüstungspflicht für Pkw-Fahrer in Österreich erst ab 1. November gilt, raten Verkehrssicherheitsexperten bereits jetzt, auf das Wetter zu reagieren.

“Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen fährt, muss ab 1. November auf Winterreifen umstecken. Aber auch wenn vor diesem Datum die Straßenverhältnisse eindeutig nicht mit Sommerreifen bewältigt werden können, kann man vor allem versicherungsrechtlich in größte Schwierigkeiten kommen”, fasst Stefan Mann, Leiter der ARBÖ-Rechtsabteilung, zusammen.

Georg Ringerthaler, Betriebsleiter beim ARBÖ in Salzburg, empfiehlt: “Sobald die täglichen Durchschnittstemperaturen auf 7 Grad plus fallen, ist der Wechsel auf Winterreifen zu empfehlen.”

Winterreifenpflicht für Lkw und Busse

Für Lkw und Busse gibt es in den Wintermonaten eine generelle Winterreifenpflicht. “Sie dürfen nur fahren, wenn sie Winterreifen auf zumindest einer Antriebsachse montiert haben”, verweist Mann auf den Unterschied zum Pkw.

Die Frist bei Lkw läuft ebenfalls von 1. November bis 15. April, während Busse rein rechtlich schon einen Monat früher – ab 15. März – wieder auf Sommerreifen umstecken können.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen