Das Wetter am Wochenende wird kühl und wechselhaft

Das Wetter am Wochenende wird wenig einladend
Das Wetter am Wochenende wird wenig einladend - © dpa (Sujet)
Schlechte Nachrichten für alle, die am Wochenende etwas draußen vorhaben: Es wird laut ZAMG kühl und wechselhaft. Die Teilnehmer am Wien-Marathon erwartet mitunter starker Wind, teilweise soll es regnen.

Am Samstag kann es in ganz Österreich regnen, auf höher gelegenen Passstraßen sind winterliche Fahrbedingungen zu erwarten.  Am Sonntag lockert es vor allem in der Westhälfte Österreichs schon wieder auf, so die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Italien-Tief: Wechselhaftes Wetter ab Freitag

“Von Nordwesten strömt kühle Luft zu uns und am Freitag bildet sich ein Italien-Tief, das viel Feuchtigkeit in den Alpenraum bringt”, berichtete Harald Seidl von der ZAMG am Donnerstag. Somit könne es im Laufe des Freitags schon in vielen Regionen zeitweise regnen. “Der Samstag ist dann in ganz Österreich nass und kühl mit Höchstwerten nur zwischen sechs und 14 Grad. Auf den Bergen schneit es, wobei die Schneefallgrenze zwischen 800 Meter im Westen und 1.700 Meter im Osten liegt.”

Auf vielen Passstraßen muss man daher am Samstag mit winterlichen Fahrbedingungen rechnen, zum Beispiel am Brenner. Am Sonntag klingt der Regen in der Westhälfte Österreichs schnell ab, und dann scheint zumindest zeitweise die Sonne. In der Osthälfte des Landes ist allerdings auch dann noch ein wenig Regen möglich, es beginnt erst im Laufe des Nachmittags langsam aufzulockern. Die Höchsttemperaturen liegen am Sonntag je nach Sonne bei neun bis 17 Grad. “In der kommenden Woche wird es dann wieder deutlich wärmer”, versprach Seidl.

Wind-Böen beim Wien-Marathon aus Nordwest

Beim Wien-Marathon am Sonntag halten sich den ganzen Tag viele Wolken über der Stadt. Die Temperatur liegt beim Start bei sieben Grad, um die Mittagszeit bei zehn Grad. Der Wind kommt aus Nordwest und ist lebhaft. In nicht windgeschützten Bereichen der Strecke sind Böen bis zu 50 km/h möglich. Bei den Kinderläufen am Samstag sieht das Wetter ähnlich aus: dichte Wolken, um die neun Grad und wahrscheinlich zeitweise Regen.

In der Geschichte des Wien-Marathons gab es schon die extremsten Wetterlagen. Kälte und sogar Schneeflocken erlebten die Läufer am 13. April 1986 bei minus ein bis plus drei Grad und am 14. April 1996 bei plus drei bis plus sechs Grad. Der heißeste Marathon-Tag war in Wien der 25. Mai 2003. Damals hatte es laut ZAMG beim Start bereits 22, am Nachmittag hochsommerliche 29 Grad.

>>Zum aktuellen Wien-Wetter

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen